RSS

TSV Neustadt Shooters vs. TK Hannover (84:76)

1.Viertel: 18:21
Halbzeit: 31:34
3.Viertel: 56:53

Schlecht gespielt und trotzdem gewonnen!

Nach zuletzt zwei Siegen empfingen die Shooters den TKH zum 1.Derby in dieser Saison. Während der Gastgeber auf den kompletten Kader zurückgreifen konnte, reiste der TKH lediglich mit sieben Spielern an. Die Gymnasiumhalle war mit 142 Zuschauern gut gefüllt und bereit für ein spannendes Spiel.

Das 1.Viertel startete mit erfolgreichen Aktionen auf beiden Seiten und der 5:4 Führung nach zwei Minuten. In den folgenden fünf Minuten gelang es den Shooters nicht die körperliche Überlegenheit zu nutzen und versemmelte stattdessen einfache Korbleger. Der TKH konnte das ausnutzen und zog Punkt für Punkt davon, so dass auf der Anzeigetafel ein 9:16 für den Außenseiter aufleuchtete. Dank fünf weiterer Punkte durch Topscorer Ole Korfhage, konnte der TKH das Viertel mit 18:21 für sich entscheiden.

Zu Beginn des 2.Viertels wurde die Defensive auf Shooters Seiten etwas agiler und ermöglichte es dem TKH nicht zu scoren. Doch in der Offensive lief weiter nicht viel zusammen. Einzelaktionen und kaum Ballbewegung führten zu mageren neun Pünktchen nach sieben gespielten Minuten. Diese reichten dennoch zu einer 27:24 Führung. Die Hannoveraner schafften es mit einem Buzzerbeater-Dreier von Korfhage eine 31:34 Führung mit in die Halbzeit zu nehmen.

In der Halbzeit hatten zwei junge Männer vom Staff die Chance, bei dem Two Ball Contest 100€ zu gewinnen, doch leider schafften die beiden es nicht, den von Tommys Fahrradhus gesponsorten Jackpot zu gewinnen. Weiter geht es mit dem Contest und 150€ im Januar, da beim Heimspiel gegen den VFL Hameln kein Halbzeitspiel stattfinden wird.

Trotz klarer Ansprache in der Kabine, mehr Intensität in das Spiel zu bringen, gelang den Gästen der bessere Start in die 2.Halbzeit. 31:39 betrug der Rückstand nach zwei Minuten in diesem Viertel. In der Defensive stellte Coach Vorkapic auf eine Zonenpresse um, diese hatte sofort einige Ballgewinne zur Folge. Im Angriff konnte Tim Insinger dadurch beispielsweise acht Punkte hintereinander erzielen. Die Shooters zogen mit einem 16:4 Run am TKH vorbei und führte in der 28.Minute mit 47:43. Eine Minute vor Viertelende zog der Gastgeber sogar auf 56:48 davon, doch wie die das Viertel begann so endete es auch. Ein 0:5 Lauf brachte den TKH auf 56:53 zum Viertelende heran.

Mit frischem Wind ging es in das letzte Viertel. Die Zonenpresse wurde weiter gespielt und erneut forcierten die Gastgeber beim TKH einen Fehler nach dem anderen. Sechs Punkte Solomon Sheard, fünf Punkte Boris Vorkapic und zum Ende des 14:2 Laufs ein Dreier von Jan Gebauer führten zur Auszeit von TKH Coach Weber. Auf der Anzeige war eine deutliche 70:55 Führung für die Neustädter zu sehen. Doch die Gäste ließen einfach nicht locker, spielten befreit auf und kamen in der 37.Minute erneut auf 77:70 heran. Wie schon gegen Wolfenbüttel war es Mathieu Collignon mit einem toll herausgespielten Dreier, der die Entscheidung brachte und den Shooters damit den 3.Sieg in Folge sicherte. Am Ende feierte Neustadt einen hart erkämpften 84:76 Sieg im Derby!

„Wir haben das Spiel vielleicht etwas auf die leichte Schulter genommen, einige Spieler haben die Körpersprache vermissen lassen und so wird es dann auch gegen die etwas schwächeren Teams der Liga schwer. 100% Konzentration müssen wir über das gesamte Spiel zeigen, egal gegen wen. Der TKH hat bis zum Ende gekämpft und sich trotz nur sieben Spielern nicht abschlachten lassen, das war eine gute Leistung der Gäste. Am Ende zählen die Punkte und die konnten wir in Neustadt behalten. Gegen Hameln und Langenhagen muss aber eine deutlich bessere Leistung gebracht werden. Vielen Dank an die wieder zahlreich erschienen Zuschauer, die uns so lautstark unterstützt haben“, so Teammanager Jan Gebauer.

Spieler / Punkte / Dreier/ Freiwürfe

Michael Ani 6 - -
Michael Birkenhagen 13 1 -
Mourad Chami 4 - -
Mathieu Collignon 3 1 -
Jan Gebauer 5 1 2/2
Tim Benkelberg 7 - 1/2
Lennart Holsten 9 - 1/2
Boris Vorkapic 10 2 -
Solomon Sheard 14 - 2/2
Antoni Rodriguez Ubach - - -
Tim Insinger 10 - -
Sven Grevesmühl 3 1 -

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

0 commentaires: