RSS

Spielplan

Bezirksklasse Herren / Ost (Hannover)
09.11.2019 -16:00 Uhr TKJ Sarstedt - TuS Bothfeld 3
10.11.2019- 10:00 Uhr SV Adler Hämelerwald - TuS Celle 2
10.11.2019 -12:00 Uhr MTV Mellendorf 2 - TuS Eicklingen 2
10.11.2019- 14:00 Uhr VfL Grasdorf 2 - MTV Schwarmstedt

Bezirksklasse Herren / West (Hannover)
09.11.2019- 16:00 Uhr SG Rusbend/Bückeburg 2 TSV Neustadt 3
09.11.2019- 17:00 Uhr TSV Bordenau 2 - Mühlenberger SV 2
09.11.2019- 18:00 Uhr TKW Nienburg 2 - TSV Luthe 2

Bezirksliga Herren / Ost (Hannover)
09.11.2019- 15:00 Uhr TK Hannover 4 - TuS Bothfeld 2
10.11.2019 -14:00 Uhr MTV Mellendorf - TuS Eicklingen
10.11.2019 -14:15 Uhr Linden Dudes 2 - TuS Celle

Bezirksliga Herren / West (Hannover)
09.11.2019-16:00 Uhr TKW Nienburg - TuS Jahn Lindhorst
09.11.2019- 17:00 Uhr TK Hannover 3 - TSV Barsinghausen
09.11.2019- 19:00 Uhr TSV Bordenau - Mühlenberger SV
10.11.2019 -16:30 Uhr Linden Dudes 3 - TSV Stelingen

Bezirksoberliga Herren (Hannover)
09.11.2019 -19:00 Uhr TK Hannover 2 - Linden Dudes
10.11.2019- 10:45 Uhr TV Bergkrug - Heeßeler SV
10.11.2019 -16:00 Uhr VfL Grasdorf - TSV Luthe
10.11.2019- 17:00 Uhr SG TS Rusbend/VfL Bückeburg - CVJM Hannover 2

Bezirksoberliga Damen (Hannover)
09.11.2019 -13:00 Uhr Turn-Klubb zu Hannover 4 - TSV Luthe
09.11.2019-16:00 Uhr Tuspo Bad Münder - CVJM Hannover
10.11.2019 -12:00 Uhr Linden DUDES 2 - Lehrter SV
10.11.2019-14:00 Uhr SC Langenhagen - TKW Nienburg
10.11.2019 -16:30 Uhr MSG TuS Jahn Lindhorst/ SGBR - TSV Bordenau

Oberliga Herren Ost
09.11.2019 -17:30 Uhr SC Weende - Schapen Sharks
09.11.2019- 19:00 Uhr VfL Hameln - TuS Bothfeld
09.11.2019- 20:00 Uhr BG 74 Göttingen - TK Hannover
09.11.2019 -20:15 Uhr ASC 46 Göttingen II - TV Jahn Wolfsburg
10.11.2019 -17:15 Uhr MTV/BG Wolfenbüttel II - MTV Schandelah-Gardessen

Oberliga Damen Ost
09.11.2019 --15:00 Uhr SC Weende - Eintracht Hildesheim
10.11.2019- 14:30 Uhr BG 74 Göttingen - ASC 46 Göttingen II
10.11.2019 -15:00 Uhr MTV/BG Wolfenbüttel II - Linden Dudes
10.11.2019- 16:00 Uhr Eintracht Braunschweig III - SC Osterwieck

2.Regionalliga Herren West
09.11.2019 -15:00 Uhr BSG Bremerhaven - CVJM Hannover
09.11.2019 -15:30 Uhr VfL Rastede - TSV Quakenbrück
09.11.2019- 15:30 Uhr Oldenburger TB - SG Braunschweig
09.11.2019- 19:30 Uhr TSV Neustadt 2 - TSG Westerstede
10.11.2019 -16:00 Uhr Hafenbude Fortuna Logabirum - MTV/BG Wolfenbüttel

2.Regionalliga Damen West
09.11.2019-18:00 Uhr TV Vörden - RW Sutthausen
10.11.2019- 14:30 Uhr BTB Royals Ladies Oldenburg - TSV Lamstedt
10.11.2019 --16:00 Uhr BBC Osnabrück - Hagener SV

1.Regionalliga Herren
09.11.2019- 15:00 Uhr ASC 46 Göttingen - MTB Baskets Hannover SC Langenhagen
09.11.2019- 18:00 Uhr WSG Königs Wusterhausen - SBB Baskets Wolmirstedt
09.11.2019 -19:15 Uhr TuS Ademax Red Devils Bramsche - BBC Rendsburg Twisters
09.11.2019 -19:30 Uhr Aschersleben Tigers BC - TSG Bergedorf
10.11.2019 -16:00 Uhr Eimsbütteler Turnverband - SC Rasta Vechta
10.11.2019- 16:00 Uhr VfL Stade - Weser Baskets Bremen/BTS Neustadt

1. Bundesliga (DBBL)
09.11.2019-18:30 Uhr TK Hannover - XCYDE Angels

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

Euroleague

Bayern-Basketballer kassieren in Istanbul vierte Niederlage


Trotz einer insgesamt soliden Leistung hat der deutsche Basketball-Meister FC Bayern München in der Euroleague die vierte Niederlage kassiert. Das Team von Trainer Dejan Radonjić unterlag am Freitagabend bei Fenerbahce Istanbul mit 82:90 (39:40). Der türkische Club setzte sich dank einer Leistungssteigerung im letzten Viertel durch und sicherte sich den zweiten Sieg im siebten Spiel.

Keine der beiden Mannschaften konnte sich in den ersten drei Vierteln absetzen. Aber zu Beginn des Schlussabschnitts verloren die Bayern den Faden, weil sie in der Abwehr die nötige Konzentration vermissen ließen. Der Euroleague-Sieger von 2017 nutzte die Nachlässigkeiten aus und vergrößerte den Vorsprung auf 72:64 (34.).

Beste Werfer der Partie waren der ehemalige Münchner Derrick Williams und Bayern-Schütze Greg Monroe mit jeweils 19 Punkten. Nur knapp 42 Stunden nach der Schlusssirene treten die Münchner am Sonntag im Bundesliga-Spitzenspiel daheim gegen Alba Berlin an.

Alba Berlin geht bei Maccabi Tel Aviv unter

Basketball-Bundesligist Alba Berlin hat in der Euroleague seine sechste Niederlage in Serie kassiert.

Beim israelischen Meister Maccabi Fox Tel Aviv waren die Berliner beim 78:104 (37:52) ohne Chance. Aus sieben Spielen in der europäischen Königsklasse steht bisher nur ein Sieg zu Buche. Beste Berliner Werfer waren Peyton Siva und Tyler Cavanaugh mit je 14 Punkten.

Alba lag von Beginn an im Rückstand. Fast drei Minuten dauerte es, bis Luke Sikma die ersten Zähler der Gäste machte. Aber sie blieben dran, kämpften sich langsam wieder heran. Kurz vor Ende des letzten Viertels gelang Kapitän Niels Giffey erstmalig der Ausgleich zum 19:19. Es sollte das einzige Remis im Spiel bleiben.

Anschließend leistete man sich wieder eine Schwächephase, und Maccabi war Mitte des zweiten Viertels auf 40:28 enteilt. Gegen die sehr physisch spielenden Gegner konnte Alba nicht viel ausrichten, besonders unter dem Korb konnte man sich kaum durchsetzen.

Nach dem Seitenwechsel zog Maccabi davon. Bei den Israelis klappte nun fast alles, bei Alba kaum noch etwas – besonders in der Verteidigung. 31 Punkte gelangen den Gastgebern im dritten Viertel. Der Rückstand wuchs auf 28 Punkte (55:83). - damit war die Partie vorzeitig entschieden. Erst kurz vor Ende konnte Alba noch etwas Ergebniskosmetik betreiben.

7. Spieltag
BK Zenit Sankt Petersburg : BC Khimki 73:87
Roter Stern Belgrad : Real Madrid 60:75
Olympiakos Piräus : Anadolu Efes Istanbul 67:86
Maccabi Tel Aviv : Alba Berlin 104:78
Olimpia Mailand : Saski Baskonia VG 81: 74
Fenerbahce Istanbul : FC Bayern München 90:82
Zalgiris Kaunas : FC Barcelona 86:93
Panathinaikos : Valencia BC 91:80
Villeurbanne : ZSKA Moskau 67:66

Eurocup
Ersatzgeschwächte Ulmer Basketballer verpassen Überraschung

Ratiopharm Ulm hat im Basketball-Eurocup die Revanche gegen Segafredo Virtus Bologna knapp verpasst. Nach der 79:92-Hinspielniederlage zogen die Schwaben am Mittwochabend beim italienischen Favoriten mit 91:92 (50:42) den Kürzeren, obwohl sie über weite Strecken in Führung lagen. Für Ulm war es die fünfte Niederlage im sechsten Spiel im zweithöchsten europäischen Wettbewerb.

Die ersatzgeschwächten Gäste, bei denen Zoran Dragic, Isaiah Briscoe und Tyler Harvey fehlten, kamen gut ins Spiel (7:15/7. Minute) und verwalteten den Vorsprung bis zur Pause. Im dritten Viertel präsentierte sich Bologna im stimmungsgeladenen Paladozza dann stark verbessert und kam nach 29 Minuten zum Ausgleich (59:59). Die Ulmer ließen sich aber zunächst noch nicht beeindrucken und profitierten von einem gut aufgelegten Grant Jerrett, der mit 20 Punkten der treffsicherste Schütze der Begegnung war. Letztendlich spielte Bologna aber seine Routine aus und setzte sich nach einer umkämpften Schlussphase durch. Per Günther setzte den letzten Wurfversuch daneben und verpasste somit die Überraschung.

Eine Positionsveränderung hatte die Niederlage nicht zur Folge. Der Bundesligist belegt in der Gruppe A weiterhin Platz fünf.

Basketball-Champions-League
 Rasta Vechta mit drittem Sieg

Die Basketballer von Rasta Vechta haben in der Champions League den dritten Sieg im vierten Spiel eingefahren. Beim belgischen Vertreter Telenet Giants Antwerpen gewann der Bundesligist am Mittwochabend mit 81:74 (50:40). Dank des Erfolgs belegen die Niedersachsen, die zum ersten Mal in ihrer Clubhistorie im internationalen Wettbewerb antreten, in der Gruppe B den dritten Platz. Vechta ist somit das einzige deutsche Champions-League-Team, das mit einer positiven Bilanz in den fünften Spieltag gehen wird.

Nach einem ausgeglichenen Beginn setzten sich die Gäste bis zum Ende des ersten Viertels auf 26:16 ab. Danach gelang Antwerpen zwar ein 8:0-Lauf, Vechta meldete sich jedoch zurück und stellte bis zur Pausensirene den alten Zehn-Punkte-Vorsprung wieder her.

Das Niveau der Partie ließ nach Wiederbeginn etwas nach. Die Niedersachsen waren aber auch weiterhin die effektivere Mannschaft. Antwerpen fehlte die nötige Konsequenz, so dass Vechta der Erfolg nicht mehr zu nehmen war, obwohl das Team von Gäste-Trainer Pedro Calles im Schlussabschnitt noch einmal kurzzeitig nachlässig wurde. Bester Werfer der Partie war Giants-Schütze Dennis Donkor mit 19 Punkten.

Klare Niederlage für Baskets Bonn in Ungarn

Die Baskets Bonn haben am 4. Champions-League-Spieltag die zweite Niederlage kassiert. Die Mannschaft von Trainer Thomas Päch verlor am Dienstagabend (05.11.2019) beim ungarischen Meister Falco Szombathely mit 59:91 (33:40). In der Gruppe D fiel Bonn zunächst auf Platz drei zurück.

Bester Werfer bein Bonn war Benjamins Simons mit 13 Punkten, bei Szombathely stach Marko Filipovity (18) hervor. Am 5. Spieltag empfangen die Baskets am nächsten Dienstag (12.11.) Neptunas Klaipeda (Litauen).
Baskets kämpfen sich zunächst zurück

Die Ungarn hatten den besseren Start und führten am Ende des ersten Viertels mit 24:14. Im zweiten Abschnitt kämpfte sich Bonn nach einem 14-Punkte-Rückstand zwischenzeitlich wieder auf drei Zähler heran (33:36), lag zur Halbzeitpause aber mit sieben Punkten (33:40) zurück.

Auch im dritten Viertel wirkten die Hausherren wacher und bauten ihre Führung innerhalb von fünf Minuten Spielzeit auf 21 Punkte aus (57:36). Bonn, das sich bis zu diesem Zeitpunkt 15 Ballverluste geleistet und nur 36 Prozent seiner Würfe getroffen hatte, ging mit einem 42:62-Rückstand ins letzte Viertel. Im letzten Abschnitt zog Szombathely auf mehr als 30 Punkte davon. Am Spielende war die Bonner Trefferquote auf 33 Prozent gesunken (Dreier: 21 Prozent).

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

BBL

Bambergs Basketballer schlagen Göttingen

Die Basketballer von Brose Bamberg haben am sechsten Bundesliga-Spieltag den fünften Sieg geholt.

Der frühere Serienmeister gewann sein Heimspiel gegen die BG Göttingen mit 89:82 (51:44). Bester Werfer bei Bamberg war Neuzugang Tre Mclean mit 19 Punkten, bei den Gästen zeigte sich Kyan Anderson mit ebenfalls 19 Zählern am treffsichersten. Dank des vierten Erfolgs in Serie setzen sich die Oberfranken in der Spitzengruppe der Liga fest, Göttingen bleibt als einziges siegloses Team Tabellenletzter.

Die Mannschaft von Trainer Roel Moors kam vor 5601 Zuschauern konzentriert in die Partie und lag noch im ersten Viertel mit 13 Punkten vorn (27:14). Göttingen ließ sich jedoch nicht abschütteln und kam dank mehrerer kleiner Läufe immer wieder heran. Auch im dritten Abschnitt antworteten die Gäste auf eine zweistellige Bamberger Führung stark und glichen aus (64:64). Die Oberfranken agierten fortan aber wieder zielstrebiger und holten den Sieg.

Eine überragende Mannschaftsleistung zeigten die Löwen Braunschweig. Beim 92:86 (44:44) gegen die Jobstairs Giessen 46ers punkteten gleich sechs Braunschweiger zweistellig, Scott Eatherton ragte mit 19 Zählern und 15 Rebounds heraus.

6. Spieltag
MHP RIESEN Ludwigsburg : Hamburg Towers 94:83
Fraport Frankfurt : medi Bayreuth 74:88
s.Oliver Würzburg : Syntainics MBC Weißenfels 91:79
Hakro Merlins Crailsheim : EWE Baskets Oldenburg 93:98 (n.V.)
Rasta Vechta : Telekom Baskets Bonn 95: 83
Basketball Löwen Braunschweig 89: 82
Alba Berlin : ratiopharm Ulm 109:89

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

Baskets holen 1. Heimsieg

Am Samstagabend hatten die MTB Baskets Hannover die Red Dragons aus Königs Wusterhausen zu Gast. Auch wenn man nicht an die Zuschauerzahl vom Derby heranreichen konnte, hatte man mit Ex-Basketballnationalspieler Philip Zwiener prominenten Besuch in der Halle.

Das Spiel begann mit viel Offensiv-Power. Die Baskets fanden offene Würfe in Transition, die Red Dragons attackierten oft und erfolgreiche die Zone. Nachdem die Gäste dann auf Zone umstellten, kamen die Baskets nur noch schwer zum Abschluss. Zwar konnte man den Ball gut bewegen, sich aber nicht mit Punkten belohnen. Im Zweiten Viertel setzten dann auch die Baskets in der Defensive auf Zonenverteidigung. Offensiv präsentierte sich Samuel Mpacko bei seinem Heimdebüt mit 14 Punkten in der ersten Halbzeit, darunter ein schöner Dreier aus dem Dribbling. Beide Teams versuchten sich auch unter den Brettern Punkte zu erarbeiten. Bei den Baskets in Person von Marcel Schwarz, bei den Gästen durch energischen Einsatz bei den offensiven Rebounds und den daraus entstehenden zweiten Chancen.

In der zweiten Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild. Für die Baskets war es Tim Brauner der mehrfach die Zonenverteidigung der Gäste durchbrach und seine Mitspieler mit dem Durchstecker finden konnte. Da sich jedoch keines der Teams entscheidend absetzten konnte, stand es nach drei Vierteln 47:47. Erst im letzten Spielabschnitt platzte der Knoten bei den Baskets. Schlüsselszene war ein spektakuläres Alley-Oop Anspiel von Samuel Mpacko auf Matthias Fichtner, der abhob und den Ball durch die Reuse drosch. Die Baskets konnten anschließend frei aufspielen, auch die Würfe von außen fielen wieder und man gewann das Viertel mit 24:10 und somit auch das Spiel mit 71:51. Damit gelingt den Baskets der erste Heimsieg der Saison. Weiter geht es nächste Woche auswärts in Göttingen.

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

Neustädter schrammen gerade noch so an der Niederlage vorbei!

Die 20 mitgereisten Fans bekamen einen nicht erwarteten Krimi zu sehen. Der Gastgeber aus Bremen zeigte in den letzten Partien deutliche Leistungssteigerungen und Coach Buss warnte schon vor dem Spiel, dass dies keine einfache Aufgabe werden würde. Dass die Bremer in diesem Spiel mit Köhler und Ndhine auf zwei Starting Five Spieler verzichten musst, sollte den Gästen eigentlich in die Karten spielen. Doch es sollte ganz anders kommen!

Beide Teams spielten von Anfang an mit hohem Tempo, produzierten dadurch aber auch etliche Ungenauigkeiten durch Fehlpässe. Bis zur Halbzeit schenkten sich beide Teams überhaupt nichts und es ging hoch und runter. In der sonst so guten Defensivarbeit der Gäste waren an diesem Samstagabend große Lücken zu sehen und diese nutzten die Bremer zu 53 eigenen Punkten. Zumindest konnten die Shooters in der Offensive verlässlich punkten und so endete die erste Halbzeit mit 53:54 für die Shooters.

Nach dem Seitenwechsel wachten die favorisierten Gäste endlich auf und machten deutlich mehr Druck in der Verteidigung. Das führte zu vielen Ballverlusten und einfachen Punkten der Shooters, die sich in der Folge einen 14 Punkte Vorsprung erspielen konnten. Statt diesen Aufwand weiter zu betreiben, schaltete der TSV einen Gang zurück, sodass Bremen wieder zurück in die Partie fand. Vor dem letzten Viertel stand es 70:75 für die Gäste. In den letzten zehn Minuten wurde das Spiel dann aus Sicht der Gäste zu einem nie erwartenden Krimi. Die Bremer spielten weiter frech auf, der Druck war komplett auf der Seite des TSV. Der Tabellenletzte drehte das Spiel und sah durch einen Dreier 90 Sekunden vor dem Ende zum 92:86 wie der Sieger aus. Doch die Shooters können kämpfen und haben dazu auch noch hohe Qualität im Kader. Der wieder sehr gut spielende Aufbauspieler Abaker fand zuerst Diop Gaye für einen offenen Dreier zum 92:89, um direkt darauf den Ball vom Bremer Liermann zu klauen und den nächsten Angriff einzuleiten. Dabei wurde Doekhi gefoult und bekam zwei Freiwürfe, die er beide zum 92:91 verwandeln konnte. Die Uhr tickte weiter für die Bremer, doch ein erneut abgefangener Pass durch Abaker führte zu einem Fastbreak Layup und damit zum 92:93 für die Gäste. Die Gastgeber hatten den letzten Angriff des Spiels, doch der gut verteidigte Wurf verfehlte den Korb und landete in den Händen von TSV Spieler Klesper. Dieser wurde nochmal gefoult und erhöhte zum 92:94 Auswärtssieg.

„Die Bremer sind ein sehr unangenehmer Gegner, es wurde das erwartete schwere Spiel. Vorne konnten wir viele Punkte erzielen, aber in der Verteidigung hatten wir große Probleme. Wir können froh sein, dass wir mit dem 0:8 Lauf am Ende das Spiel noch zu unseren Gunsten drehen konnten. Leider haben wir nach der deutlichen Führung in der Mitte des 3. Viertels total den Rhythmus verloren“, so Trainer Buss nach dem Spiel.

Es spielten: Abaker (23 Punkte / 6 Assists), Diop Gaye (17), Kakad (14), Doekhi (12), McLean (12 / 13 Rebounds), Köster (6), Klesper (5), Berberich (3), Bankole (2)

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

Hannover United feiert vierten Sieg in Folge

Rollstuhlbasketball-Bundesligist Hannover United hat am Samstag den vierten Sieg in Folge eingefahren. Beim deutlichen 89:48-Erfolg in Zwickau punkteten gleich vier United-Akteure zweistellig. Die Füchse verteidigen damit den dritten Tabellenplatz in der RBBL.

Die Mannschaft von Head Coach Martin Kluck hatte sich beim Tabellenletzten viel vorgenommen und wollte insbesondere einen guten Start in die Partie erwischen. In der Vorwoche tat man sich beim Heimsieg gegen die RBB München Iguanas in den ersten 20 Minuten schwer und lag zur Pause in Rückstand. Davon war beim Gastspiel in Zwickau allerdings nichts zu sehen. Die Gastgeber lagen zwar nach 21 Sekunden durch einen Korberfolg von Marianne Buso mit 2:0 vorne, doch dies sollte die einzige Führung der Sachsen für die restlichen rund 39 Minuten sein. United fand über Punkte durch Sadler, Bestwick und Lübrecht schnell in die Partie und zog im Laufe der ersten zehn Minuten bereits davon. Das erste Viertel konnten die Füchse mit 25:15 für sich entscheiden.

United ließ auch im zweiten Viertel nicht locker und gewann diesen Abschnitt mit 22:7. In dieser Phase griff vor allem die aggressive Verteidigung der Niedersachsen, mit der man die Zwickauer immer wieder vor Probleme stellte. Zur Halbzeit leuchtete bereits ein deutlicher 47:22-Vorsprung auf der Anzeigetafel in der Sporthalle Mosel.

In der zweiten Halbzeit das selbe Bild: United gestattete dem Tabellenletzten erneut lediglich zehn Punkte im dritten Viertel und zog mit 70:32 davon. Dabei überzeugte einmal mehr Topscorer Joe Bestwick, der mit 36 Punkten, 18 Rebounds und neun Assists fast ein „Triple-Double“ auflegen konnte. Die Niederländerin Mariska Beijer (16 Punkte), Kapitän Jan Sadler (15 Punkte) und Jan Haller (13 Punkte) konnten ebenfalls zweistellig punkten.

United konnte auch das letzte Viertel mit 19:16 gewinnen und gewann die Partie am Ende verdient mit 89:48. „Wir haben heute über die gesamten 40 Minuten eine gute und konzentrierte Leistung abgeliefert. Ich bin sehr zufrieden mit dem Spiel meiner Mannschaft“, so Trainer Martin Kluck, der nun am kommenden Wochenende mit seinem Team zur ersten Runde im DRS-Pokal nach Meppen reisen muss.

BSC-Rollers Zwickau: Vytautas Skucas (17 Punkte), Mazvydas Butkevicius (10), Maximilian Chagger (5), Frank Oehme (4), Edgaras Ciaplinskas (4), Marianne Buso (2), Mees Hessels (2), Daniel Gehse (2), Benjamin Kenyon (2), Andre Weiland

Hannover United: Joe Bestwick (36 Punkte), Mariska Beijer (16), Jan Sadler (15), Jan Haller (13), Christoph Lübrecht (9), Vanessa Erskine, Tobias Hell, Oliver Jantz, Martin Kluck

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

Spielplan

Bezirksklasse Herren / Ost (Hannover)
02.11.2019 -16:00 Uhr TuS Celle 2 - Hanover Basketball Dragons 3
02.11.2019- 19:30 Uhr TuS Bothfeld 3 - SV Adler Hämelerwald
02.11.2019- 20:00 Uhr TuS Eicklingen 2 - Linden DUDES 4
02.11.2019- 20:00 Uhr MTV Schwarmstedt - MTV Mellendorf 2
03.11.2019 -16:30 Uhr Eintracht Hildesheim 2 - VfL Grasdorf 2

Bezirksklasse Herren / West (Hannover)
02.11.2019- 18:00 Uhr TSV Luthe 2 - TSV Bordenau 2
03.11.2019- 12:00 Uhr Mühlenberger SV 2 - Hanover Basketball Dragons 2

Bezirksliga Herren / Ost (Hannover)
02.11.2019 -16:00 Uhr Lehrter SV - MTV Mellendorf
02.11.2019 -18:00 Uhr TuS Celle - SV Yurdumspor Lehrte
03.11.2019- 16:00 Uhr TuS Bothfeld 2 - Linden Dudes 2

Bezirksliga Herren / West (Hannover)
03.11.2019- 14:00 Uhr Mühlenberger SV - Linden Dudes 3
03.11.2019- 16:00 Uhr TKW Nienburg - TK Hannover 3

Bezirksoberliga Herren (Hannover)
02.11.2019- 17:00 Uhr Eintracht Hildesheim - VfL Grasdorf
02.11.2019- 19:00 Uhr Linden Dudes - Hanover Basketball Dragons
02.11.2019- 20:00 Uhr TSV Luthe - TV Bergkrug
04.11.2019 -19:45 Uhr CVJM Hannover 2 - TK Hannover 2

Bezirksoberliga Damen (Hannover)
02.11.2019- 16:00 Uhr TSV Luthe - Linden DUDES 2
02.11.2019- 18:15 Uhr Lehrter SV - TKW Nienburg
03.11.2019- 14:00 Uhr TKW NienbuUhrrg - Turn-Klubb zu Hannover 4
03.11.2019- 16:15 Uhr CVJM Hannover - MSG TuS Jahn Lindhorst/ SGBR

Oberliga Herren Ost
02.11.2019- 18:00 Uhr MTV Schandelah-Gardessen - BG 74 Göttingen

Oberliga Herren West
03.11.2019 -10:00 Uhr BG '89 Rotenburg/Scheeßel - Weser Baskets Bremen 
03.11.2019 -15:00 Uhr VfL Löningen - SC Langenhagen II

Oberliga Damen Ost
02.11.2019- 19:30 Uhr Eintracht Hildesheim - BG 74 Göttingen
02.11.2019- 20:15 Uhr ASC 46 Göttingen II - Linden Dudes

2.Regionalliga Herren West
02.11.2019- 17:30 Uhr BTB Royals Oldenburg - BSG Bremerhaven
02.11.2019- 18:30 Uhr TSG Westerstede - Oldenburger TB
02.11.2019- 19:00 Uhr CVJM Hannover - VfL Rastede
02.11.2019- 20:00 Uhr SG Braunschweig - Hafenbude Fortuna Logabirum
02.11.2019- 20:00 Uhr TSV Quakenbrück - TSV Neustadt 2
02.11.2019- 20:15 Uhr MTV/BG Wolfenbüttel - BBC Osnabrück
02.11.2019 -17:15 Uhr Hagener SV - BTB Royals Ladies Oldenburg
02.11.2019- 19:00 Uhr TSV Lamstedt - BG '89 Rotenburg/Scheeßel 2
03.11.2019 -13:00 Uhr TK Hannover 2 - TV Vörden

1.Regionalliga Herren
02.11.2019- 14:30 Uhr SC Rasta Vechta - TuS Ademax Red Devils Bramsche
02.11.2019- 16:45 Uhr WB Bremen/BTS Neustadt - TSV Neustadt temps Shooters
02.11.2019- 18:00 Uhr TSG Bergedorf - Eimsbütteler Turnverband
02.11.2019- 18:30 Uhr SBB Baskets Wolmirstedt - VfL Stade
02.11.2019- 19:00 Uhr MTB Baskets Hannover  - WSG Königs Wusterhausen
02.11.2019- 19:15 Uhr BBC Rendsburg Twisters - ASC 46 Göttingen

1. Bundesliga (DBBL)
02.11.2019 -17:30 Uhr SNP BasCats USC Heidelberg - inexio Royals Saarlouis
03.11.2019 -16:00 Uhr GiroLive-Panthers Osnabrück - Eisvögel USC Freiburg
03.11.2019 -16:00 Uhr GISA LIONS SV Halle - TK Hannover
03.11.2019- 16:00 Uhr XCYDE Angels - Herner TC
03.11.2019 -16:00 Uhr TSV 1880 Wasserburg - flippo Baskets BG 74
03.11.2019- 16:00 Uhr BC Pharmaserv Marburg - Rutronik Stars Keltern

1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga
02. November 2019 - 16:00 Uhr
BSC Rollers Zwickau : Hannover United

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

NBA

Schröder verliert mit OKC gegen Portland

Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder und die Oklahoma City Thunder haben in der nordamerikanischen NBA die nächste Niederlage kassiert.

Die Thunder unterlagen zu Hause gegen die Portland Trail Blazers 99:102 (44:49). Für Oklahoma City war es die vierte Niederlage im fünften Saisonspiel. Der 26-jährigen Braunschweiger erzielte 17 Punkte. OKC-Aufbauspieler Chris Paul kam auf 21 Zähler. Bei den Gästen aus Portland überzeugten Damian Lillard (23 Punkte/13 Assists) und C.J. McCollum (22 Punkte).

James Harden führte die Houston Rockets mit starken 59 Punkten zu einem knappen 159:158 (76:77)-Erfolg gegen die Washington Wizards. Teamkollege Russell Westbrook (17 Punkte/12 Assists/10 Rebounds) verbuchte ein Triple-Double beim Auswärtserfolg der Texaner.

Washingtons Bradley Beal kam auf 46 Zähler. Die Deutschen Moritz Wagner und Isaac Bonga erzielten zwölf beziehungsweise sechs Punkte.




  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

Auswärtssieg gegen Schapen Sharks

Schapen Sharks vs. VfL Hameln 83:93 (45:35)

1.Viertel:26:16  2.Viertel: 19:19
3.Viertel: 23:34  4.Viertel: 15:24

Der VfL Hameln kehrt am späten Samstagabend mit einem Sieg aus Braunschweig zurück. Sie bezwangen, die als stark eingestuften Schapen Shaks, in ihrer eigenen Halle mit 93:83 und belegen jetzt einen oberen Tabellenplatz.

Die ersten Spielminuten gehörten den VfL-ern, sie führten in der 4. Spielminute mit 8:7. Es sollte zunächst für lange Zeit die letzte VfL Führung gewesen sein, denn die Gastgeber erhöhten den Druck und setzten sich schnell auf 16:8 (7. Minute) ab. Zwei Dreier der Hausherren konterte Jan Feuersenger ebenfalls mit zwei Dreiern. So blieb der VfL-Rückstand am Ende des 1.Viertels nur bei zehn Punkten (16:26). Das zweite Viertel begannen die Hamelner konzentrierter und erreichten mit einem guten Lauf von 13:3 in der 15. Minute den Ausgleich zum 29:29. Dabei setzten sich Timo Thomas mit sieben Punkten, Ole Stender, Lars Feuersenger und Dominic Rudge mit je 2 Punkten durch.
Die Sharks konnten sich, mit ihrer sehr körperbetonten Spielweise bis zur Pause auf 45:35 wieder absetzen. Dominic Rudge verhinderte mit seinen sechs Punkten gegen Ende des zweiten Viertels einen höheren Pausenrückstand.

Nach der Pause gerieten die VfLer in der 23. Minute mit 15 Punkten in Rückstand (39:54), es sah nicht gut um die Hamelner aus. Sie stellten sich jedoch allmählich auf die Spielweise der Gastgeber ein, verteidigten sehr konzentriert und konsequent und trafen die Distanzwürfe endlich in den Korb. Mit fünf Dreiern und vielen gelungenen Angriffen wurde Punkt für Punkt aufgeholt. So ging man in der letzten Sekunde des 3.Viertel mit einem Korb von Timo Thomas mit 69:68 in Führung. In dieser Spielphase zeigte Timo Thomas seine Extraklasse und lief zu Hochform auf. Er erzielte nach dem 39:54 Rückstand bis Ende des 3. Viertels, alleine 17 Punkte/3 Dreier, seiner insgesamt 35 Punkte in diesem Spiel.

Das letzte Viertel war anfangs von großer Spannung geprägt. Bis zur 35. Minute beim Stand 74:74 hielt der Gastgeber noch mit. In den letzten fünf Minuten des Spiels zeigte das Team von Tobias Stender Selbstbewusstsein, Konditionsstärke und Abgeklärtheit und bezwang die Sharks verdient mit 93:83. Mit diesem Sieg im Gepäck kehrten die VfL-er überglücklich zurück an die Weser.

Überglücklich auch Teammanger Heinrich Lassel: „Die Jungs haben viel Moral bewiesen. Sie haben sich weder von der körperbetonten Spielweise der Sharks, noch von mehreren Rückständen beeindrucken lassen. Neben Timo Thomas haben auch Lars Feuersenger, Dominic Rudge und Jan Feuersenger zweistellig getroffen. Auch das war unsere Stärke. Großartig, wie sie das Spiel gedreht haben und in den letzten fünf Minuten den Sieg souverän herausspielten. Es macht Spass zu sehen, wie sich das Team entwickelt. Klasse!“

VfL Hameln: Timo Thomas (35 Punkte/5 Dreier), Lars Feuersenger (18/1), Dominic Rudge (17/1), Jan Feuersenger (11/2), Nick Handschuhmacher (4), Ole Stender (4), Kristopher Sochor (2), Tobias Stender (2), Lukas Brede und Sven-Thiemo Klose

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

Euroleague

FC Bayern gewinnt in der Basketball-Euroleague gegen Madrid

Der FC Bayern München hat in der Basketball-Euroleague ein Ausrufezeichen gesetzt. Der Deutsche Meister gewann gegen Mitfavorit Real Madrid 95:86 (41:38).

Durch den Sieg stehen die Münchner nach fünf Euroleague-Spieltagen im 18er-Teilnehmerfeld auf Platz sechs. Die besten acht Teams qualifizieren sich für die K.o.-Runde. Für die Bayern war es in dieser Saison der dritte Sieg im fünften Euroleague-Spiel. Gewinnen konnten die Bayern bisher gegen Mailand und Lyon, gegen die starken Moskauer Teams ZSKA (Vorjahressieger) und Chimki setzte es Niederlagen.

Die von Dejan Radonjic trainierten Bayern beendeten durch den Erfolg gegen Madrid ihre Niederlagenserie gegen die Spanier. Die Münchner hatten die vorangegangenen fünf Duelle verloren. Ausgerechnet gegen den vermeintlichen Angstgegner glückte die bisher beste Saisonleistung in der Euroleague.
Präsident Uli Hoeneß: "Eine überzeugende Leistung"

"Wir haben heute eine überzeugende Leistung gezeigt. Man merkt, dass die Mannschaft langsam zusammenwächst", sagte Bayern-Präsident Uli Hoeneß nach dem Spiel. Center Leon Radosevic erklärte: "Wir haben von Anfang bis Ende daran geglaubt, dass wir sie besiegen können. Madrid ist nicht im besten Rhythmus, das war unser Vorteil."

Die Münchner erwischten vor 6.500 Zuschauern einen guten Start und gingen mit einem knappen Vorsprung in die Halbzeit. Speziell bei den Rebounds präsentierten sich die Bayern stark. Im dritten Viertel blieb das Radonjic-Team selbstbewusst und baute die Führung auf zehn Punkte aus. In der Schlussphase leisteten sich die Bayern dann doch einige Schwächen, konnten sich aber rechtzeitig wieder stabilisieren und den Sieg sicher nach Hause bringen. Bester Werfer der Bayern war Greg Monroe (18 Punkte), Nationalspieler Danilo Barthel brachte es auf 17 Punkte.


Knappe Niederlage für Alba

Stark begonnen, aber dann kam der Gegner aus Italien: Die Basketballer von Alba Berlin unterliegt Mailand in der Euroleague.

Vier Tage nach dem Spiel gegen den Titelverteidiger ZSKA Moskau hat Basketball-Vizemeister Alba Berlin eine weitere Niederlage in der EuroLeague hinnehmen müssen. Gegen den Tabellenfünften Armani Mailand verlor das Team von Trainer Aito Reneses trotz einer beherzten Aufholjagd mit 78:81 (33:26) und kassierte die vierte Pleite im fünften Spiel.

Die Berliner, die erstmals seit 2015 wieder in der Königsklasse vertreten sind, begannen stark und konnten die ersten beiden Viertel für sich entscheiden.
Wende im dritten Viertel

Im dritten Durchgang spielte der Gegner seine ganze Klasse aus und drehte die Partie, Alba belohnte sich trotz einer starken Schlussphase nicht mehr, obwohl Martin Hermannsonn Berlin mit einem Dreier sechs Sekunden vor Schluss bis auf einen Punkt heranbrachte. Peyton Siva (20 Punkte) war bester Werfer der Berliner, die in der Tabelle auf den vorletzten Rang abrutschten.

Den bislang einzigen Sieg in der EuroLeague feierte der Bundesliga-Dritte aus der Hauptstadt am ersten Spieltag gegen Zenit St. Petersburg. In der europäischen Königsklasse bestreiten die Teams in dieser Saison insgesamt 34 Gruppenspiele.


5. Spieltag
BC Khimki : Panathinaikos 103:86
Anadolu Efes Istanbul : Roter Stern Belgrad 85:70
Alba Berlin : Olimpia Mailand 78:81
Villeurbanne : Saski Baskonia VG 66:63
ZSKA Moskau : Olympiakos Piräus 79:84
Zalgiris Kaunas : BK Zenit Sankt Petersburg 70:82 (n.V.)
Maccabi Tel Aviv : Fenerbahce Istanbul 67: 55
FC Bayern München : Real Madrid 95: 86
FC Barcelona : Valencia BC 83: 77



Eurocup-Spiel Bei Podgorica
Baskets Oldenburg gewinnen in Montenegro

Die Oldenburger heimsten den zweiten Sieg im Eurocup ein. Sie bezwangen Budocnost Podgorica allerdings nur knapp.

Die EWE Baskets Oldenburg haben am fünften Spieltag im Eurocup ihr zweites Spiel in Folge gewonnen. Bei Buducnost Voli Podgorica erzwang die Mannschaft von Mladen Drijencic den knappen Erfolg mit 85:83 (49:47) und ist nach drei Niederlagen zum Start damit im Wettbewerb angekommen.

Gegen die Mannschaft aus der Hauptstadt von Montenegro taten sich die Oldenburger in der ersten Halbzeit sehr schwer und erlaubten immer wieder leichte Punkte unter dem Korb. Die eigene Offensive funktionierte mit sieben Dreiern aus elf Versuchen von Spielbeginn allerdings ebenfalls gut.


Basketball-Champions-League
Rasta Vechta kassiert Niederlage in Jerusalem

Es ist die erste Niederlage für Vechta in der Champions-League. Trotzdem bleibt Rasta auf Kurs Achtelfinale.

Rasta Vechta hat im dritten Spiel der Basketball-Champions-League die erste Niederlage kassiert. Die Mannschaft von Trainer Pedro Calles verlor beim Mitfavoriten Hapoel Jerusalem am Mittwochabend mit 87:98 (47:55). Bester Spieler bei den Niedersachsen war Trevis Simpson mit 26 Punkten, beim aktuellen Tabellenzweiten der israelischen Liga zeigte sich James Feldeine mit 25 Zählern am treffsichersten.

Trotz der Niederlage bleibt Vechta im dritthöchsten europäischen Wettbewerb auf Kurs Achtelfinale. Das Überraschungsteam der Bundesliga-Vorsaison belegt in Gruppe B Platz vier, der zur Qualifikation für die Runde der letzten 16 berechtigt.


Baskets Bonn ringen Besiktas Istanbul nieder

Die Baskets Bonn haben im dritten Grupenspiel der Champions League den zweiten Sieg gefeiert. Eine Woche nach der knappen Niederlage in Brindisi bezwang Bonn am Dienstagabend (29.10.2019) Besiktas Istanbul mit 86:82 (47:41). In der Gruppe D belegt Bonn mit fünf Punkten Platz zwei hinter dem punktgleichen Tabellenführer Neptunas Klaipeda (Litauen).

Baskets drehen Rückstand in Führung

Nach einem 19:22-Rückstand am Ende des ersten Viertels erarbeiteten sich die Baskets bis zur Halbzeitpause eine 47:41-Führung. Als die Türken wieder bis auf zwei Punkte dran waren (55:53), sorgten ein Dreier von Benjamin Simons und ein Korbleger von Anthony DiLeo nach Steal von Benjamin Lischka wieder für einen Sieben-Punkte-Vorsprung der Bonner. Sieben Sekunden vor Ende des dritten Abschnitts baute DiLeo den Vorsprung per Dreier auf zehn Punkte aus (67:57).

Im letzten Viertel wurde es noch einmal spannend, als Besiktas sich erneut auf einen Punkt rankämpfte (73:72). Doch Bonn hatte wieder die richtige Antwort parat: Stephen Zimmerman (2) und Brandon Frazier (5) stellten mit sieben Zählern in Folge wieder einen Acht-Punkte-Abstand her. Istanbul versuchte es noch einmal, doch Bonn brachte die Partie nach Hause. Beste Werfer bei Bonn waren Branden Frazier (14 Punkte) und Bojan Subotic (12). Bei Istanbul kam Shaquielle McKissic auf 20 Zähler.

Final Four am Ende des Wettbewerbs

In der Champions League treten 32 Mannschaften an. Gespielt wird in vier Achtergruppen, die jeweils vier besten Teams jeder Gruppe kommen weiter. Im Achtelfinale und im Viertelfinale gibt es Hin- und Rückspiele. Die verbleibenden vier Klubs nehmen am Final Four teil.

Die Champions League gilt nach der Euroleague und dem Eurocup als drittwichtigster europäischer Wettbewerb im Klub-Basketball. Insgesamt gibt es vier europäische Wettbewerbe. Hintergrund ist ein Streit zwischen der privatwirtschaftlichen Vereinigung Euroleague (Euroleague, Eurocup) und dem Weltverband FIBA (Champions League, Europe Cup).

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

NBA

Stolzer Nowitzki enthüllt Straßenschild in Dallas

Basketball-Legende Dirk Nowitzki ist von der Stadt Dallas mit der Umbenennung einer Straße in "Nowitzki Way" geehrt worden. Der 41-Jährige enthüllte das grüne Straßenschild nahe des American Airlines Centers seines Ex-Clubs Dallas Mavericks mit der weißen Aufschrift Nowitzki. "Nach meinem ersten Jahr hätte die Stadt wahrscheinlich nicht mal einen Mülleimer nach mir benannt, geschweige denn eine Straße", sagte der gebürtige Würzburger. Nowitzki spielte insgesamt 21 Jahre für die Texaner.

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

Gelungener Sieg in Osterwieck

Das was so schön klingt, war ein anstrengendes und kräftezehrendes Stück Arbeit der Ladies I im zunächst harmlos wirkenden Örtchen – Osterwieck

Wohin die Reise an diesem Sonntag ging, wurde schnell klar, nachdem die Gegnerinnen bereits nach 3 min Spielzeit ihre Teamfouls erreicht hatten und einige, vermutlich freundlich gemeinte, allerdings in der Wortwahl schwierigen Zurufe aus den Zuschauerreihen registriert wurden. Da hauptsächlich beim Zug zum Korb ordentlich gefoult wurde, konnten kaum erfolgreiche Körbe erzielt werden. Hier wurde deutlich, dass die Defense der Gegner keine adäquate Lösung für die durch die Zone preschende Emmy parat hatte. Von den 29, in der ersten Halbzeit gewonnenen, Freiwürfe konnten jedoch nur 7 erfolgreich verwandelt werden, wodurch es zur Halbzeit 29:29 stand. Zu allem Unglück verletzte sich Kapitänin Antje bereits in der 6. Minute durch Umknicken an den Außenbändern.

Die Coaches Felix und Maik versuchten aufzumuntern und uns Mut zuzusprechen. Allerdings wurde uns klar, dass ein hoher Sieg kaum zustande kommen würde.

In der zweiten Hälfte des Spiels wurden alle gesammelten Kräfte eingesetzt, sich fokussiert und weiterhin auf eine unserer großen Stärke gesetzt: der Teamzusammenhalt. Zusammenspiele funktionierten, Steals sowie Korbleger wurden erfolgreich verwandelt und der ein oder andere offensive Rebound war auch dabei. Sodass die zweite Halbzeit mit 40:11 deutlich für die Duderinas gewertet wurde und ein Endergebnis von 69:40 auf dem rosa Zettel mit nach Hause gebracht werden konnte.

Für die Ladies I spielten:

Janne (5), Lina (3), Emmy (25), Thea (16), Toma, Antje (2), Vanessa (9), Marieke (7), Davia (2)

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

Niederlage in Stade

Die MTB Baskets kamen zunächst gut ins Spiel. Gegen die Ganzfeldpresse der Stader bewegte man den Ball gut und attackierte früh den Korb. Marcel Schwarz wurde in der Zone gefunden und traf auch von außen.

Leider konnte man die Energie aus der Anfangsphase nicht halten. Den Baskets gelangen im zweiten Viertel nur 6 Punkte und so ging es mit 32:28 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte dauerte es wiederum 3 Minuten, bis Devon Moore die Baskets mit seinen Punkten zurück ins Spiel brachte. Doch auch die Stader trafen wichtige Würfe gegen die Zonenverteidigung der Baskets. Zum Ende schafften es die Baskets sich noch einmal auf 61:58 ranzukämpfen, doch die Gastgeber ließen sich nicht aus der Ruhe bringen. Am Ende müssten sich die Baskets in Stade mit 75:65 geschlagen geben.

Boxscore

Samstag soll es dafür mit dem ersten Heimsieg klappen. Um 19 Uhr empfangen die Baskets die Red Dragons Königs Wusterhausen in der Baskets-Arena (SCL-Halle).

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

TuS Bothfeld Basketball

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

62:43! Hannover United dreht spät auf

Hannover United hat am 6. Spieltag der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL1) mit 62:43 gegen die RBB München Iguanas gewonnen. Durch den Sieg ziehen die Füchse nicht nur am Tabellennachbarn vorbei, sondern machen auch einen großen Sprung auf den dritten Tabellenplatz.

Es war eine zähe Angelegenheit für Rollstuhlbasketball-Bundesligist Hannover United und seine Fans. In der ersten Halbzeit schienen die 3,05 Meter hohen Körbe auf beiden Seiten wie vernagelt, wobei die Gäste aus München mit einer besseren Trefferquote aufwarten konnten und zur Pause verdient mit 23:18 in Führung lagen. Der Halbzeitstand zeigt dennoch deutlich auf, dass beiden Teams in den ersten 20 Minuten nicht viel gelingen wollte. Normalerweise steht ein solches Ergebnis bereits nach zehn Minuten auf den Anzeigetafeln der Liga und so hatte sich das Team von United-Head Coach Martin Kluck für die zweite Halbzeit vorgenommen, die eigentlich gut herausgespielten Chancen nun besser zu verwerten.

Und das sollte beginnend mit dem dritten Viertel endlich gelingen. Oliver Jantz, der am Ende auf sechs Punkte kam, eröffnete den zweiten Abschnitt mit einem schönen Wurf aus der Mitteldistanz (20:23) und über sechs weitere Punkte von Jan Haller und Mariska Beijer war es erneut Jantz, der seine Farben mit 29:28 in Führung brachte. Nationalspieler Haller ließ weitere vier Punkte folgen (33:28). Nun befreite sich auch der zweitbeste Scorer der RBBL aus den Fängen der Iguanas-Defense: Joe Bestwick erhöhte mit sechs Punkten in Serie zum Abschluss des dritten Viertels auf 39:31 und avancierte am Ende mit 19 Punkten zum Topscorer des Spiels.

Wer nun dachte, United würde das Spiel routiniert nach Hause bringen, sah sich allerdings getäuscht. Die Gäste aus München zeigten, dass sie trotz schmerzhafter Abgänge im Sommer auch in dieser Saison ein legitimer Playoff-Aspirant sind. Gabriel Robl und Florian Mach trafen United mit einem 8:0-Run in 90 Sekunden ins Mark. Nur noch 39:38. Auszeit United. In dieser Phase fand Füchse-Coach Martin Kluck die richtigen Worte, denn vom kurzzeitigen Schlendrian war in der Folge nichts mehr zu sehen. In der Defensive stand United nun deutlich sicherer und binnen fünf Minuten konterte Hannover den Iguanas-Angriff mit einem eigenen 15:0-Run, mit dem man die Partie letztlich für sich entschied. Am Ende freute sich United über einen hart erkämpften 62:43-Erfolg, gegen nie aufgebende Gäste aus Bayern.

Am kommenden Samstag trifft Hannover United nun auswärts auf die bislang noch sieglosen BSC Rollers Zwickau.

Hannover United:Joe Bestwick (19 Punkte), Jan Haller, Mariska Beijer (je 12), Jan Sadler (9), Oliver Jantz (6), Christoph Lübrecht (4), Vanessa

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

„The great Nowitzki“ im Schauspiel

Dirk Nowitzki stellt Buch über seine Karriere vor

Sieben Jahre lang hat Autor Thomas Pletzinger an seinem Buch über Dirk Nowitzki gearbeitet. Am Donnerstag stellte er „The great Nowitzki“ gemeinsam mit dem Basketball-Star im ausverkauften Schauspiel vor. Fast 700 Zuschauer lauschten den zahlreichen Anekdoten aus dem Leben des Sportlers.
Nein, als sich Dirk Nowitzki und Autor Thomas Pletzinger zum ersten Mal begegneten, haben sie nicht mal im Traum daran gedacht, irgendwann an einem gemeinsamen Buch zu arbeiten. 1998 war das, in einer Turnhalle in Hagen in Nordrhein-Westfalen. Nowitzki, gerade 20 Jahre alt und bereits mit einem Vertrag für die nordamerikanische Profiliga NBA ausgestattet, trat mit seinem Team aus Würzburg beim Auswärtsspiel in der Basketball-Bundesliga an, der damals 23 Jahre alte Pletzinger war als Zuschauer dabei. „Ich dachte, er könnte ein passabler Spieler werden“, erzählte der Autor am Donnerstag im Frankfurter Schauspielhaus. 21 Jahre nach der ersten (zufälligen) Begegnung stellten die beiden ihr gemeinsames Werk vor: „The great Nowitzki“. Auf etwa 500 Seiten schreibt Pletzinger über die lange und einzigartige Karriere des besten deutschen Basketballspielers aller Zeiten, der 21 Jahre lang in der NBA und stets für das Team aus Dallas spielte. Zur Premiere des Buches war der Saal im Schauspielhaus restlos ausverkauft; einige Zuschauer waren in Trikots der Dallas Mavericks gekommen, auch der amtierende Buchpreisträger Saša Stanišić und Nowitzkis langjähriger Mentor und Freund Holger Geschwindner saßen im Publikum.

Nowitzki wollte eigentlich kein Buch über sich

Dabei ist es eine Überraschung, dass es „The great Nowitzki” überhaupt gibt. Denn eigentlich, so erzählte es der Basketball-Star am Donnerstag gut gelaunt, habe er gar keine Lust gehabt auf ein weiteres Buch über ihn. Biographien gab es bereits auf dem Markt, 2014 war zudem der Dokumentarfilm „Der perfekte Wurf“ in die Kinos gekommen, ein sehenswertes Werk, das den Weg des blonden Teenagers aus Würzburg in die stärkste Basketball-Liga der Welt nachzeichnet. Doch wegen des Autors Thomas Pletzinger sagte Nowitzki schließlich doch zu. 2012 trafen sich die beiden in Dallas, als Pletzinger für eine Zeitung über den Star der Mavericks schreiben wollte, der im Vorjahr endlich die ersehnte NBA-Meisterschaft gewonnen hatte. Es war die Art, wie der damalige Journalist über Sport schreibt, die Nowitzki umstimmte. „Nicht wie ein Sportreporter, sondern erzählend“, sagte er: „Man hat das Gefühl, er wäre immer dabei gewesen“. Das Ergebnis gefällt auch dem Basketball-Star. „Das hat er gut gemacht“, sagte Nowitzki, der das Buch über sein Leben in kurzer Zeit „durchgepowert“ hat.

Sieben Jahre Recherche

„The great Nowitzki“ ist das Ergebnis einer langen Recherche und intensiven Zusammenarbeit mit dem Basketballer und dessen Umfeld. Sieben Jahre lang begleitete Pletzinger den Star der Dallas Mavericks regelmäßig, war in Momenten der Niederlage und des Triumphs dabei. Die beiden sprachen in Hotelzimmern, Autos und Mannschaftskabinen miteinander, „auf einer Kuhweide in den slowenischen Alpen, im Kinderzimmer seiner Tochter in Preston Hollow, in Arztpraxen, auf Terrassen und Filmsets, in Stadien und staubigen Turnhallen“, schreibt Pletzinger. Der Leser wird mit Einblicken in Nowitzkis Welt belohnt und nähert sich dem Menschen abseits des Basketball-Parketts. Auch im Schauspiel plaudern die beiden munter über die eine oder andere Anekdote: über Nowitzkis Zeit bei der Bundeswehr und seinem Interesse für Bücher, das soweit geht, dass er für seine Teamkollegen bei den Dallas Mavericks gar einen Buchclub gründete.

Standing Ovations für Nowitzki

Eine Anekdote, die Nowitzki im Schauspiel erzählte, verdeutlicht wie bodenständig der Sportler trotz seines Erfolgs geblieben ist. Als er im April 2019 das Ende seiner langen Karriere bekanntgab, bekam er kurz danach unzählige Gratulationen von Weggefährten und Fans auf der ganzen Welt. Darunter war eine Nachricht bei Twitter, abgeschickt vom ehemaligen spanischen Fußball-Nationaltorhüter Iker Casillas. „Ich konnte nicht fassen, dass er mich überhaupt kennt“, sagte Nowitzki mit einem Lächeln. Der kurzweilige Abend im Schauspiel endete kurz darauf so, wie er begonnen hatte: mit stehenden Ovationen der Zuschauer für einen der größten deutschen Sportler aller Zeiten.

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

Ergebnisse

Basketball - Bundesliga Hauptrunde 5. Spieltag

BG Göttingen : MHP RIESEN Ludwigsburg 77: 83
Syntainics MBC Weißenfels : Hakro Merlins Crailsheim 87:95
Hamburg Towers : Brose Bamberg 59: 89
Jobstairs Giessen 46ers : EWE Baskets Oldenburg 83:68
s.Oliver Würzburg : FC Bayern München 82:90
ratiopharm Ulm : Fraport Frankfurt 72:78

Bundesliga Damen Hauptrunde 6. Spieltag

USC Freiburg : TV Saarlouis 84: 73
Herner TC : BC Pharmaserv Marburg 74: 65
TK Hannover : USC Heidelberg 76: 66
TSV Wasserburg : XCYDE Angels Nördlingen 81: 56
BG 74 Göttingen : GiroLive-Panthers Osnabrück 63:66
RS Keltern gegen: SV Halle 94: 59

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

Kakad wird zum Derbyheld!

Am Samstag den 19.10.2019 gab es das erste Derby in dieser Saison, die MTB Baskets empfingen die temps Shooters aus Neustadt. Die MTB Verantwortlichen haben das Spiel, wie schon in der letzten Saison, in den UBC Dome im Moritzwinkel verlegt, damit mehr Zuschauer das Spiel sehen können. Insgesamt 600 Zuschauer fanden den Weg in die Halle und sahen ein spannendes Spiel. Die knapp 200 mitgereisten Neustädter gaben den Ton an und feuerten ihr Team schon vor dem Anpfiff lautstark an. Beide Trainer konnten fast aus dem Vollen schöpfen und beide Team waren auf Sieg eingestellt. Die Shooters gingen als Außenseiter ohne Druck in die Partie, übernahmen die Kontrolle auf dem Feld und führten durchweg mit wenigen Punkten. So ging das 1. Viertel mit 11:16 an den TSV. Im 2. Viertel baute Neustadt die Führung bis auf neun Punkte aus, doch die Baskets fanden über ihre besten Spieler Zaletskiy und Moore immer wieder eine Antwort. Mit einem 30:31 für die Shooters ging es in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel ging es genauso weiter. Ein Korb des Gegners wurde bis zum 42:42 in der 25. Minute immer direkt vom anderen Team gekontert. Die Anspannung in der Halle wurde von Minute zu Minute größer. Zum Ende des 3. Viertel konnten sich die Gäste erneut einen kleinen Vorsprung erarbeiten (48:55). Diese Führung konnte zu Beginn der letzten zehn Minuten noch weiter ausgebaut werden und in der 32. Minute stand es plötzlich 49:60 für den TSV. Von da an gaben die jungen Shooters das Spiel etwas aus der Hand und den Baskets gelang es den Vorsprung immer weiter zu verringern. 90 Sekunden vor dem Ende war das Spiel beim Stand von 67:68 wieder total offen, sodass es nun nicht mehr viele Zuschauer auf den Plätzen hielt. Beim Stand von 71:71 hatten die Neustädter den Ball. Beim Versuch, den Korb über die Baseline zu attackieren, trat TSV Spiele McLean auf die Linie und der Ballbesitz wechselte bei noch 16 Sekunden auf der Uhr. Die Hannoveraner gaben den wohl letzten Angriff jetzt in die Hände von dem in der 2. Halbzeit besten MTB Spieler, Moore. Der US Boy ließ die Uhr herunterlaufen, setzte zum Wurf an, konnte dank starker Defense von Mark Klesper aber nicht abdrücken und begann so daraufhin ein Doubledribbel. Auf der Uhr waren noch 1,6 Sekunden und es gab Einwurf für die Shooters an der eigenen Dreierlinie. Abaker passte den Ball zu Kakad und dieser macht zwei Schritte und wirft von der eigenen Dreierlinie den Ball in Richtung Korb. Der Ball fliegt und fliegt und fliegt.....und swoooosh - drin ist das Ding! - Der Korb zählte! Extase pur bei den Shooters Spielern und Fans: Eine Spielertraube läuft jubelnd über das Spielfeld und feiert den Wurf des Jahres von Rishi Kakad. Endstand 71:74 für die Neustädter. Damit gewinnen die Shooters nicht nur das Derby, sondern springen sogar aktuell auf den 1. Platz der 1. Regionalliga Nord.

„Es war ein tolles und sehr spannendes Spiel, auch wenn wir am Ende zwar einen glücklichen Wurf zum Sieg treffen, ist dieser auch verdient. Unser Team hat es dem Favoriten sehr schwer gemacht und sehr gut verteidigt. Im Angriff haben wir besonders in den letzten sieben Minuten zu viele Fehler gemacht und damit diese Situation erst möglich gemacht. Wir freuen uns riesig über den Derbysieg und haben gezeigt, was man schaffen kann, wenn man als Team auftritt. Unsere Fans haben das ganze Spiel so eine Energie auf das Spielfeld rüber gebracht und standen wie der 6. Mann hinter uns. Auf solche Fans kann man einfach nur stolz sein“, so Trainer Lars Buss.

Es spielten:

Kakad (23 Punkte / 5 Dreier), McLean (16), Doekhi (11), Abaker (9), Berberich (7), Gaye Diop (6), Klesper (2), Köster, Brockmann und Margaritis

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

NBA

Start in Nach-Nowitzki-Ära geglückt: Dallas mit drittem Sieg

Noch müssen sich die Fans der Dallas Mavericks an ein Team ohne Deutschlands Basketball-Superstar Dirk Nowitzki gewöhnen. Womit sich die Anhänger der Texaner aber schnell anfreunden können, sind die jüngsten Erfolge der Mannschaft von Coach Rick Carlisle.

Nachdem die Mavs in den vergangenen drei Spielzeiten jeweils auch mit dem im Sommer zurückgetretenen Nowitzki die Playoffs klar verpassten, ist ihnen der Start in die neue Saison nun geglückt. Am Dienstag (Ortszeit) setzte sich Dallas bei den Denver Nuggets mit 109:106 durch und feierte damit den dritten Sieg im vierten Spiel.

Besonders bemerkenswert am Erfolg der Mavericks war, dass ihr neues Star-Duo Luka Doncic und Kristaps Porzingis dieses Mal nicht der Garant für den Erfolg war. Die Defensive der Nuggets nahm Doncic und Porzingis gut aus dem Spiel, doch dafür sprangen andere Spieler der Mavs in die Bresche. Allen voran Nationalspieler Maxi Kleber, der in 30 Minuten Spielzeit auf 14 Punkte, sieben Rebounds und drei Blocks kam - ein entscheidender davon in der umkämpften Schlussphase.

"Kleber schafft es, die Leute zu überraschen, weil sie ihn nicht sehen und dann kommt er plötzlich aus dem Nichts und blockt einen Wurf", lobte Carlisle den nun einzigen Deutschen bei Dallas. Auch Doncic war begeistert vom gebürtigen Würzburger. "Er ist ein großartiger Verteidiger. Nicht nur wegen dieser einen Szene. Er kann viele Dinge."

Doncic selbst musste sich dieses Mal mit zwölf Punkten begnügen, Porzingis sogar nur mit zehn Zählern. Doch weil insgesamt neun Spieler der Mavs zweistellig trafen, reichte es zum dritten Sieg. "Das zeigt, wie wichtig es ist, einen tiefen Kader zu haben", sagte Carlisle. "Wir sind tief besetzt und wir werden alle unsere Jungs brauchen."

Während Dallas in Denver dank einer geschlossenen Teamleistung gewann, führte Anthony Davis die Los Angeles Lakers praktisch im Alleingang zum Sieg. Beim 120:91 gegen die Memphis Grizzlies kam der Center auf 40 Punkte und 20 Rebounds - und das trotz Schmerzen an der Schulter. Letztmals hatte Shaquille O'Neal vor 16 Jahren ein solch spektakuläres Double Double verbucht. Superstar LeBron James kam auf 23 Zähler.



Schröder feiert ersten Saisonsieg mit Oklahoma

Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder hat beim ersten Saisonsieg der Oklahoma City Thunder in der nordamerikanischen NBA eine starke Leistung abgeliefert. Der 26-jährige Braunschweiger erzielte 22 Punkte, holte acht Rebounds und verteilte sechs Assists bei OKCs 120:92-Heimerfolg gegen die Golden State Warriors. Der Italiener Danilo Gallinari steuerte 21 Zähler zum Sieg der Thunder bei. Bei den Gästen aus Kalifornien war Superstar Stephen Curry mit 23 Punkten am erfolgreichsten. Für OKC war es der erste Sieg im dritten Saisonspiel.

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

Euroleague

Klare Heimniederlage für FC Bayern gegen Chimki

Die Basketballer des FC Bayern München haben ihre zweite Niederlage in der Euroleague kassiert. Am vierten Spieltag der europäischen Königsklasse verlor der deutsche Meister sein Heimspiel gegen Chimki Moskau deutlich mit 74:87 (37:44).

Nach einem schwachen Start kamen die Münchner zunächst über eine aggressive Verteidigung zurück ins Spiel. Gegen das russische Starensemble um Alexej Schwed ging von der Dreierlinie nur wenig, dafür dominierte Greg Monroe unter dem Korb. Der ehemalige NBA-Profi erzielte 14 seiner insgesamt 18 Punkte in der ersten Halbzeit. Kurz vor der Pause zogen die Gäste jedoch durch einen 10:2-Lauf erstmals davon.
Spiel der Bayern zu fehlerhaft

Auch im dritten Viertel war das Spiel der Bayern vor 4.598 Zuschauern fehlerhaft. Einige Ballverluste führten zu einem weiteren 12:0-Lauf von Moskau (37:56). Im Gegensatz zu den Hausherren traf Chimki hochprozentig aus der Distanz. Im Schlussviertel verkürzte Nationalspieler Danilo Barthel den Rückstand auf zehn Punkte (68:78). Eine größere Aufholjagd der Bayern ließ Moskau jedoch nicht zu.

"Sie haben sehr hochprozentig getroffen, wir haben zu viele Fehler gemacht." Alex King, FC Bayern Basketball

Am Sonntag müssen die Bayern in der BBL nach Würzburg. Drei Tage später ist in der Euroleague Mitfavorit Real Madrid zu Gast in München.


Eurocup
Nach Erstem Sieg Im Eurocup
Baskets Oldenburg machen Schritt nach vorn

Dem Titelfavoriten aus Malaga zeigten die Baskets Oldenburg im Eurocup die Grenzen auf. Sollte das Drijencic-Team am Sonntag erneut in Spiellaune sein, muss Gießen sich warm anziehen.

Oldenburg Als Geburtstagskind Rickey Paulding am Mittelkreis der großen EWE-Arena fleißig Autogramme schrieb, zauberten die Schüler der Französischen Schule Hamburg dem Kapitän der EWE Baskets Oldenburg, der am Mittwoch 37 Jahre alt wurde, ein Lächeln ins Gesicht. Spontan stimmten sie nämlich ein Geburtstagsständchen an. Es war nicht das erste Mal an diesem Tag, dass der Basketball-Profi Grund zur Freude hatte.

Zuvor hatten er und seine Mannschaftskollegen ihre bisher beste Saisonleistung abgerufen. 40 Minuten lang überzeugten die Baskets beim 91:78-Erfolg über den spanischen Spitzenclub Unicaja Malaga – und feierten im vierten Anlauf vor lediglich 2305 Zuschauern ihren ersten Sieg im Eurocup.

„Ich bin sehr glücklich. Wir sind gegen ein europäisches Top-Team in einen Rhythmus gekommen und haben deshalb gewonnen“, sagte Oldenburgs Trainer Mladen Drijencic: „Unser Team wächst von Spiel zu Spiel, spielt härter und cleverer. Wir haben heute unseren Basketball gespielt.“ Durch den Sieg kletterten die Baskets in der Tabelle der Gruppe D auf Platz fünf – die ersten vier Teams schaffen den Sprung in die nächste Runde.

Gegen Malaga haben die Oldenburger das gezeigt, was sie in den vergangenen Wochen oft haben vermissen lassen – Konstanz. Das Drijencic-Team agierte die gesamte Spielzeit über konzentriert und war in den entscheidenden Phasen hellwach. Die Spanier kamen mit der konsequenten Spielweise der Baskets nie wirklich zurecht. Zeitweise führten die Oldenburger mit 24 Punkten und ließen die Gäste bis auf die letzten Minuten nie zur Entfaltung kommen.

„Es war ein großartiger Teamerfolg mit fünf Spielern, die zweistellig gepunktet haben. Wir haben über die gesamte Partie hart und mit Energie gespielt“, freute sich Justin Sears, der gegen Malaga ein starkes Spiel machte und auf 14 Punkte kam. Braydon Hobbs war mit 18 Zählern erfolgreichster Schütze bei den Baskets. Dazu kamen ebenso Rasid Mahalbasic (12), Karsten Tadda und Kevin McClain (beide 10) auf zweistellige Werte.

Mit dem Sieg hat Oldenburg jedenfalls ein deutliches Signal an seinen nächsten Gegner in der Bundesliga gesendet. An diesem Sonntag (15 Uhr) tritt die Mannschaft von Drijencic bei den Gießen 46ers an. Die Hessen um Trainer Ingo Freyer sind nach drei Spielen in der Bundesliga noch ohne Sieg und rangieren auf dem 15. Rang. Und auch aus dem Pokal-Wettbewerb haben sich die Gießener um Center John Bryant bereits verabschiedet. Die Partie gegen die selbstbewussten Oldenburger kommt für die punktlosen 46ers nun also zur Unzeit. Die Baskets hingegen können den Schwung mitnehmen und sich mit einem Sieg in der Spitzengruppe der Bundesliga festsetzen.


Ratiopharm Ulm kassiert nächste Niederlage im Eurocup

Ratiopharm Ulm bleibt im Basketball-Eurocup sieglos. Der Bundesligist verlor am Mittwochabend beim französischen Vizemeister AS Monaco mit 65:82 (38:35) auch das vierte Spiel im zweithöchsten europäischen Wettbewerb. Spielentscheidend war ein katastrophales Schlussviertel.

Die junge Mannschaft von Trainer Jaka Lakovic leistete sich im vierten Viertel zu viele Ballverluste und fand dadurch in der Offensive keinen Rhythmus mehr. 26:10 verloren die Gäste den letzten Spielabschnitt. Die 1954 Zuschauer sahen bis dahin eine ausgeglichene Partie. Aufbauspieler Killian Hayes war bei Ulm mit 15 Punkten bester Werfer. Der erst 18-jährige Franzose leistete sich aber auch sechs Ballverluste.

Die Ulmer bleiben nach der Niederlage am Tabellenende der Gruppe A. Am 29. Oktober ist der israelische Club Maccabi Rischon LeZion zu Gast in Neu-Ulm. Bereits am Sonntag geht es in der Bundesliga gegen die Skyliners Frankfurt weiter.

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

BBL

Alba Berlin trennt sich von Cheerleaderinnen

Der Basketball-Bundesligist verzichtet bei Heimspielen künftig auf seine Cheerleadingformation. Tanzeinlagen leichtbekleideter Frauen seien nicht mehr zeitgemäß, hieß es.

Der Basketball-Bundesligist Alba Berlin will seine Spiele künftig ohne Cheerleaderinnen bestreiten. Das gab der Club in einer Mitteilung auf der Vereinshomepage bekannt. Demnach wird die vereinseigene Formation Alba Dancers seine Auftritte bei Heimspielen des Clubs nach 25 Jahren einstellen. Wie Alba-Geschäftsführer Marco Baldi mitteilte, hält der Verein "das Auftreten junger Frauen als attraktive Pausenfüller" nicht mehr für zeitgemäß.

"Bei unseren Heimspielen ist der Eindruck entstanden, dass Frauen bei Alba vor allem für die tanzende Pausenunterhaltung zuständig sind, während Männer Basketball spielen", sagte Baldi. Dabei sei die tatsächliche Lage in dem Club anders. Durch sein Jugendprogramm sei Alba ein "wichtiger Sozialakteur" geworden, der "Mädchen und Jungen gleichermaßen" für Basketball begeistere. Laut Baldi will der Verein die Frauenförderung künftig verstärken. Frauen sollen im Basketball als Spielerinnen sichtbar und somit zu Vorbildern werden.

Der Verein hat nach Eigenangaben "die mit Abstand größte Mädchen- und Frauenbasketballabteilung Deutschlands". Vor einem Jahr ist Albas Frauenmannschaft in die Zweite Bundesliga aufgestiegen. Diese Entwicklung wolle der Verein unterstützen, hieß es. Ziel ist demnach auch für das Frauenteam der Wettbewerb um die Deutsche Meisterschaft.

Die Alba Dancers bestehen aus rund 20 Tänzerinnen. Bei nationalen Cheerleaderwettbewerben gewann sie mehrere Preise und nahm mehrfach an Cheerleading-Weltmeisterschaften teil. Baldi bedankte sich bei den Tänzerinnen. Mehrfach seien sie als das "beste Danceteam Europas" ausgezeichnet worden und hätten sich "unermüdlich" für Alba eingesetzt. "Es ist uns bewusst, dass nicht wenige Fans die Alba Dancers vermissen werden", sagte Baldi.

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

NBA

Lakers starten mit Niederlage

Basketball-Superstar LeBron James und die Los Angeles Lakers sind mit einer Niederlage in die neue Saison der nordamerikanischen Profiliga NBA gestartet - ausgerechnet gegen den Stadtrivalen.

Die Lakers mussten sich am Dienstag (22.10.2019/Ortszeit) den Los Angeles Clippers mit 102:112 (54:62) geschlagen geben. Der 34 Jahre alte James erzielte 18 Punkte, holte neun Rebounds und verteilte acht Assists. Er verursachte jedoch auch fünf Ballverluste. Der wertvollste Spieler der vergangenen Finalserie, Kawhi Leonard, kam in seinem Debüt für die Clippers auf 30 Zähler, sechs Rebounds und fünf Assists.

Entscheidend für die Niederlage der Lakers waren die Bankspieler, die nur 16 Punkte beisteuerten. Die Clippers-Reserve brachte es dagegen auf 60 Zähler.
Knapper Sieg für Meister Toronto

Mit einem umkämpften Sieg in der Verlängerung ist Titelverteidiger Toronto in die Saison gestartet. Die Raptors hatten im Duell mit New Orleans, das auf sein 130-kg-Kraftpaket Zion Williamson verzichten musste, seine überragenden Akteure in Pascal Siakam und Fred VanVleet, die beide jeweils auf 34 Punkte kamen. Power Forward Siakam steuerte zudem 18 Rebounds bei.

Curry verliert Saisonauftakt mit Golden State

Basketball-Superstar Stephen Curry hat mit den Golden State Warriors zum Saisonauftakt in der nordamerikanischen NBA eine deutliche Niederlage kassiert.

Die Warriors mussten sich im Spiel gegen die Los Angeles Clippers mit 122:141 (54:65) geschlagen geben.

Der 31 Jahre alte Curry kam auf 23 Punkte, sein Teamkollege D’Angelo Russell verbuchte 20 Zähler. Bei den Clippers überzeugte NBA-Finals-MVP Kawhi Leonard mit 21 Punkten und neun Assists. Lou Williams steuerte 22 Punkte bei. Für die Clippers war es der zweite Erfolg im zweiten Saisonspiel.

Die Houston Rockets zogen ohne den deutschen Nachwuchs-Center Isaiah Hartenstein gegen die Milwaukee Bucks mit 111:117 (66:50) den Kürzeren. Liga-MVP Giannis Antetokounmpo startete mit einem Triple-Double in die Saison (30 Punkte/13 Rebounds/11 Assists). Russell Westbrook erzielte bei seinem Debüt für Houston 24 Punkte und holte 16 Rebounds. James Harden kam auf 19 Zähler und 14 Assists.


Kein NBA-Vertrag für Basketball-Talent Krämer

Das deutsche Basketball-Talent David Krämer hat den Sprung in die nordamerikanischen Profiliga NBA vorerst nicht geschafft.

Der Spielmacher wurde knapp eine Woche vor dem Start in die neue Saison aus dem Kader der Phoenix Suns gestrichen, teilte das Team mit. Der frühere Profi von Bundesligist ratiopharm Ulm hatte in der NBA-Summerleague mit guten Leistungen im Team der Phoenix Suns auf sich aufmerksam gemacht und auf ein festes Engagement in Nordamerika gehofft.

In der Saisonvorbereitung fiel der Guard allerdings wegen einer Schienbeinverletzung aus. Ob der 22-Jährige in die zweitklassige G-League wechseln oder nach Deutschland zurückkehren wird, ist noch nicht bekannt.

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

Champions-League

Vechtas Basketballer gewinnen zweites Champions-League-Spiel

Rasta Vechta hat auch das zweite Spiel in der Basketball-Champions-League gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Pedro Calles siegte am Dienstag beim französischen Team EB Pau-Orthez mit 90:75 (45:36) und konnte somit auch das erste internationale Auswärtsspiel der Clubgeschichte für sich entscheiden. Am kommenden Mittwoch wird der Bundesligist am 3. Spieltag der Gruppe B bei Hapoel Jerusalem aus Isreal antreten.

Mit einem zweiten starken Viertel (25:16) legten die Niedersachsen den Grundstein für den Erfolg und gingen mit einer Neun-Punkte-Führung in die Pause. Zwar kamen die Gastgeber wieder näher heran, doch mit einem konzentrierten Schlussdurchgang zog das Überraschungsteam der vergangenen Bundesliga-Saison problemlos davon und gewann am Ende mit 90:75 noch deutlich. Trevis Simpson war mit 19 Punkten Vechtas Top-Scorer. Zudem konnten noch vier weitere Rasta-Profis zweistellig punkten.

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

Hollywood-Star

Charlie Sheen unterstützt Basketball-Club Weißenfels

Filmreife Unterstützung für den Syntainics MBC Weißenfels: Der Basketball-Bundesligist wirbt mit einer persönlichen Videobotschaft von Hollywood-Star Charlie Sheen für sein Heimspiel gegen Bayern München.

Die Begegnung findet am 24. November in der Arena Leipzig statt. "Wie geht's Euch? Hier ist Charlie Sheen. Und ich helfe, das BBL-Spiel zwischen dem Syntainics MBC und Bayern München zu organisieren", sagt der Schauspieler in dem 50 Sekunden langen Clip. Der MBC erhofft sich, mit der prominenten Unterstützung mehr VIP-Tickets für das Spiel zu verkaufen.

Verantwortlich für die Kooperation mit Sheen ist Marketing-Mitarbeiter Stefan Schedler. Es ist nicht das erste Mal, dass eine Persönlichkeit für den kleinen Club aus der sachsen-anhaltinischen Provinz wirbt. Im Februar 2017 überzeugte Schedler Fußball-Trainer Jürgen Klopp, dem MBC via Videobotschaft Erfolg im Kampf um die Rückkehr in die BBL zu wünschen. Das klappte bestens, Weißenfels stieg souverän auf.

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

BBL Pokal

Bayern München scheitert im Pokal-Achtelfinale an Bonn

Am vergangenen Samstag kassierten die Baskets Bonn die höchste Heimniederlage ihrer Geschichte. Wie sollte man so den Topfavoriten Bayern München im Pokal schlagen? Mit starken Nerven.

Der deutsche Basketballmeister Bayern München ist überraschend im Pokal-Achtelfinale gescheitert. Die Telekom Baskets Bonn besiegten den großen Favoriten und Pokalsieger der vorvergangenen Saison 85:84 (53:40).

Dabei hatten die Bonner nur zwei Tage zuvor die größte Heimniederlage der Vereinsgeschichte kassiert. Am vergangenen Samstag hatte der fünfmalige Vizemeister 82:114-gegen die Crailsheim Merlins verloren. Von der desaströsen Leistung war gegen Bayern München nichts zu sehen: Nach einer starken ersten Hälfte führten die Baskets kurz nach der Pause mit 15 Punkten Vorsprung.

Weil sich bei den Baskets in der zweiten Hälfte die Ballverluste, Schrittfehler und Fehlwürfe häuften und sich die Münchner stabilisierten, kam der Favorit noch einmal heran. In der Schlussminute rettete Martin Breunig mit drei verwandelten Freiwürfen jedoch den Sieg für den Außenseiter.

Im Viertelfinale trifft Bonn auf die EWE Baskets Oldenburg.


BBL-Pokal 2019/2020: Achtelfinale

Alba Berling : s.Oliver Würzburg 92: 81
ratiopharm Ulm : Rasta Vechta 88:71
Syntainics MBC Weißenfels: medi Bayreuth 91: 79
MHP RIESEN Ludwigsburg : Basketball Löwen Braunschweig 87:90
Fraport Frankfurt : BG Göttingen 74:79
Hakro Merlins Crailsheim : EWE Baskets Oldenburg 75:86
Jobstairs Giessen 46ers : Brose Bamberg 66: 72
FC Bayern München : Telekom Baskets Bonn 84:85

Viertelfinale

Samstag 14.12.2019 -18:00 Uhr Basketball Löwen Braunschweig : Brose Bamberg 
Samstag 14.12.2019 -20:30 Uhr ratiopharm Ulm : BG Göttingen 
Sonntag 15.12.2019 -15:00 Uhr Alba Berlin : Syntainics MBC Weißenfels 
Sonntag 15.12.2019 -18:00 Uhr Telekom Baskets Bonn : EWE Baskets Oldenburg

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

MTB Baskets Hannover

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

TSV Neustadt temps Shooters

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

TKH Basketball Damen

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS