RSS

Champions League

Die Baskets Oldenburg haben mit 82:79 beim griechischen Club PAOK Saloniki gewonnen. Es war der vorletzte Spieltag der Gruppe C.

Mit ihrem Sieg haben die Oldenburger weiter gute Chancen auf ein Frei-Los für die erste Playoffrunde. Sie müssten dann erst im zweiten Durchgang einsteigen. Das Frei-Los bekommen die drei besten Gruppenzweiten genauso wie die Tabellenführer. Für die erste K.O.-Runde hatten sich die Baskets bereits qualifiziert.

ALBA Berlin schlägt im Eurocup Cedevita Zagreb 93:76

ALBA Berlin hat in der Top16-Runde des Eurocups sein Heimspiel gegen Cedevita Zagreb gewonnen und damit die Chance auf ein Weiterkommen gewahrt.

Die Berliner siegten vor 6769 Zuschauern gegen den kroatischen Meister mit 93:76 (42:38). Damit bleibt ALBA Gruppendritter, nur die ersten beiden Teams kommen weiter. Beste Berliner Werfer waren Elmedin Kikanovic mit 19 und Dragan Milosavljevic und Peyton Siva mit jeweils 16 Punkten.

ALBA hatte zunächst Probleme ins Spiel zu finden, vergab zu viele offene Würfe. So lag Berlin nach dem ersten Viertel schon 17:24 hinten. Im zweiten Viertel verteidigte ALBA dann intensiver und zwang Zagreb zu vielen Ballverlusten. Ein 18:2-Lauf sorgte dafür, dass die Berliner mit einer 42:38-Führung in die Kabine gingen. Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Partie hart umkämpft. ALBA traf nun viele Drei-Punkt-Würfe und konnte sich bis Ende des dritten Viertels etwas auf 67:59 absetzen. Ein 11:2-Lauf Mitte des letzten Viertels brachte beim 80:67 die Vorentscheidung.

Ulmer Basketballer stehen im Eurocup vor dem Aus

Die Basketballer von ratiopharm Ulm stehen in der Zwischenrunde des Eurocups vor dem Aus. Der deutsche Vizemeister verlor das Heimspiel gegen Titelanwärter Chimki Moskau nach großem Kampf mit 90:95 (49:48). Im dritten Spiel der Gruppe F war es für Ulm die dritte Niederlage.

Damit bleibt das Team von Trainer Thorsten Leibenath, das auf Nationalspieler Per Günther verzichten musste, Tabellenletzter und hat nur noch theoretische Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale. Bester Punktesammler für Ulm war Raymar Morgan (22), für Moskau traf dessen Starspieler Alexej Shved (28) am häufigsten.

Ulm startete schwach in die Partie und lag zum Ende des ersten Viertels mit 15:27 zurück. Danach aber fand der Bundesligist gegen den zweimaligen Eurocup-Gewinner aus Russland besser in die Partie und lag zur Halbzeit mit einem Zähler in Führung. Vier Minuten vor Schluss sah es beim Stand von 81:76 für die Gastgeber sogar nach einer Überraschung aus. Doch Moskau, das vor Wochenfrist noch mit 74:90 gegen den FC Bayern München verloren hatte, konterte noch einmal mit dem nun starken Earl Rowland und gewann verdient.

Bayern wahren weiße Weste

Der FC Bayern hat einen ungefährdeten Heimsieg gegen Lietkabelis Panevezys gelandet. Die Münchner schlugen das Team aus Litauen 85:69 (47:31) und feierten damit den angestrebten Pflichterfolg im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale des zweithöchsten europäischen Wettbewerbs. Mit drei Siegen in drei Partien der Top-16-Zwischenrunde bleibt die Mannschaft von Trainer Sasa Djordjevic Tabellenführer der Gruppe F und hat weiter beste Aussichten auf einen Platz im Viertelfinale.

Erfolgreichster Werfer für den Bundesligisten war vor 4954 Zuschauern Nick Johnson mit 17 Punkten vor Nihad Djedovic, dem 14 Zähler gelangen. Bei Panevezys erzielte Ben Madgen 17 Punkte. In der nächsten Woche steht das Rückspiel in Litauen an. Mit einem vierten Sieg kann Bayern den Viertelfinal-Einzug dann perfekt machen.

Bonn - Oberwart Gunners 96:69

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

0 commentaires: