RSS

Atlanta Hawks vs New York Knicks - Full Game Highlights | November 20, 2...



NBA, Sonntag, 20. November

New York Knicks - Atlanta Hawks 104:94
Brooklyn Nets - Portland Trail Blazers 109:129
Oklahoma City Thunder - Indiana Pacers 111:115 n.V.
Sacramento Kings - Toronto Raptors 102:99
Denver Nuggets - Utah Jazz 105:91
Los Angeles Lakers - Chicago Bulls 110:118

Horror-Statistik für Schröder 

Die NBA nimmt so langsam Fahrt auf: Dennis Schröder enttäuschte mit den Atlanta Hawks auf ganzer Linie - einen Blick auf die Statistiken sollte der Braunschweiger lieber vermeiden. Für Oklahoma, das in der Overtime gegen Indiana verlor, schaffte Russell Westbrook Historisches. Toronto echauffierte sich über die finale Entscheidung der Schiedsrichter, Golden-State-Coach Steve Kerr fiel zuvor mal wieder aus der Reihe.

Es war schlichtweg ein gebrauchter Tag für Dennis Schröder von den Atlanta Hawks. Beim Gastspiel in New York zeigte der Braunschweiger seine bislang schwächste Saisonleistung und kassierte mit den Hawks bereits die zweite Niederlage in Folge. Im Madison Square Garden unterlag Atlanta den New York Knicks verdient mit 94:104, Schröder kam bei 21 Minuten Einsatzzeit nur auf einen einzigen Punkt sowie drei Assists. Der 23-Jährige setzte alle (!) acht Würfe aus dem Feld vorbei.

Trainer Mike Budenholzer stellte sich in der Folge dennoch schützend vor seinen Spielmacher: "Dennis hat in dieser Saison bislang großartig gespielt." Auch Paul Millsap nahm seinen Mitspieler in Schutz: "Es war nicht Dennis' Schuld. Alle haben mal Probleme, wir machen 82 Spiele. Wenn so etwas passiert, müssen wir anderen besser sein." Die Hawks sind mit neun Siegen und jetzt vier Niederlagen weiter Tabellenzweiter im Osten. Bester Werfer der Knicks war Superstar Carmelo Anthony mit 31 Punkten, als Topscorer bei Atlanta verbuchte Millsap 19 Zähler.

Westbrook historisch stark

Andernorts geriet die Begegnung der Oklahoma City Thunder mal wieder zur großen Spielwiese des überragenden Russell Westbrook. Am Ende stand für den 28-Jährigen das fünfte Triple-Double der Saison (31 Punkte, 15 Assists, 11 Rebounds) zu Buche, derart viele hat der Rest der Liga bisher zusammengerechnet geschafft. Gleichzeitig ist es das erste Mal seit 30 (!) Jahren, dass einem Spieler drei 30/15/10-Partien in einer Spielzeit gelungen sind.

Der Haken an der Sache: Den Sieg trugen in der Verlängerung dennoch die Indiana Pacers davon (115:111). Nicht nur in der Overtime hatten die Pacers in Jeff Teague einen würdigen Widersacher für Westbrook, der in Abwesenheit von Paul George (Knöchel) eifrig Zähler sammelte. Teague kam auf 30 Punkte (acht von zwölf Pacers-Punkten in der Overtime) fünf Rebounds, neun Assists und sechs Steals.

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

0 commentaires: