RSS

VFL Hameln vs. TSV Neustadt temps Shooters (73:76)

1.Viertel: 28:21
Halbzeit: 41:44
3.Viertel: 53:56

Erneuter Krimi für die temps Shooters und ihre Fans!

Das 1.Derby in der 2.Regionalliga Nord/West stand für die Shooters auf dem Programm. Die Coaches vom TSV hatten bis auf den Ausfall von Stammspieler Michael Ani keine größeren Aufstellungsprobleme. Beim VFL genau das gleiche Bild, doch hier war das Problem, dass Headcoach Nicu Lassel dem Team nicht zur Verfügung stand. Der Kader war allerdings komplett und alle wichtige Akteure dabei. Knapp 250 Fans waren in der Halle, darunter machten ca. 30 mitgereiste Shooters Fans unfassbaren Lärm über die gesamte Spielzeit.

Den Sprungball und ersten Angriff sicherten sich die Shooters, die allerdings direkt mit einem Ballverlust in das Spiel starteten. Der VFL agierte von Anfang an selbstbewusst und legte los wie die Feuerwehr. Auf drei Dreier in den ersten vier Angriffen folgten weitere gut herausgespielte Punkte und die deutliche 20:2 Führung nach sechs Minuten. Der TSV konnte sich danach so langsam fangen und angetrieben von Tim Brauner den Rückstand Punkt um Punkt verringern. Ende des Viertels gelang es Tobias Welzel seine ersten Punkte im Shooters Trikot zu erzielen und so endete der erste Abschnitt mit 28:21 für den VFL.

Die Gäste kamen gut aus der Viertelpause und sorgten durch fünf Punkte von Samuel O´Garro für den 30:28 Anschluss. Doch der VFL ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und erzielte über den stark spielenden Sascha Leck immer wieder Punkte, um den Vorsprung erneut auf 38:29 auszubauen. Erneut gelang es O`Garro mit einem Dreier darauf zu antworten, kurz darauf folgten weitere Punkte von Lennart Holsten und Solomon Sheard, die einen 1:10 Run für ihre Shooters herauswarfen und zur Halbzeit dank starker Defensivleistung mit 41:44 in Führung lagen.

Was im 1.Viertel nicht gelang setzten die Shooters nach der Halbzeit um, gute Defensive führte zu einfachen Fast Break Punkten und einem weiteren 0:8 Run zum 41:52. Es schien so, als hätten die Gäste nun das Kommando übernommen, doch weit gefehlt! Solomon Sheard bekam innerhalb von zwei Minuten zwei fragwürdige Offensivfouls gepfiffen und musste mit vier Fouls auf der Bank Platz nehmen. Der Gastgeber nutzte diese Phase, um erneut den Anschluss herzustellen. Vor dem letzten Viertel leuchtete ein 53:56 auf der Anzeigetafel.

Der knappe TSV Vorsprung sollte bis zur 38.Minute halten, dann gelangen dem VFL vier Punkte in Folge und die erstmalige Führung seit der 18.Spielminute (68:67). Im Anschluss folgten die Minuten des bis dahin sehr glücklos spielenden Shooter Lasse Schikowski. Erst zischte ein Dreier von ihm durch die Reuse zum erneuten Führungswechsel, danach folgten zwei von zwei Freiwürfen und ein Layup zur 70:74 Führung für den TSV. Es waren noch knapp 20 Sekunden zu spielen, als die Schiedsrichter dem VFL erneut zwei Freiwürfe zusprachen, welche dankend zum 73:74 angenommen wurden. Hameln versuchte schnell die Uhr zu stoppen und schickten Tobias Welzel an die Freiwurflinie, dieser verwandelte nur einen von zwei Freiwürfen und damit hatte der VFL erneut die Chance den Ausgleich oder sogar die Führung herzustellen. Doch ein Schrittfehler machte dem Gastgeber einen Strich durch die Rechnung. Nach dem Ballverlust wurde bei noch 8 Sekunden Spielzeit erneut Welzel an die Linie geschickt. Dieser hätte den Deckel mit zwei Treffern endgültig drauf machen können, doch wieder gelang nur ein erfolgreicher Freiwurf zum 73:76. Ein letzter Dreier vom VFL verfehlte sein Ziel und so war der Jubel bei den Shooters und seinen Fans riesig.

„Wir haben heute wieder extrem schlecht ins Spiel gefunden und eigene Chancen liegen lassen. Der VFL hat dagegen sofort seinen Rhythmus gehabt und uns in der Phase beherrscht. Solomon hat heute von den Schiedsrichtern sehr fragwürdige Pfiffe bekommen, so dass er nur knapp 20 Minuten auf dem Feld stand. In solchen Spielen ist es gut mit Brauner, Welzel und den heute überragenden O'Garro Spieler zu haben, die jederzeit punkten und ein Team führen können. Sam hat neben 16 Punkten noch 10 Rebounds geholt, 6 Assists gegeben und 4 Steals gemacht. Super Leistung! Das Team hat schon einen deutlich besseren Eindruck gemacht als im Heimspiel gegen Wolfenbüttel. Nun geht es zum Absteiger aus Göttingen, die überraschend am Samstag in Quakenbrück verloren haben und daher gewaltig unter Druck stehen. Wir können also ganz befreit aufspielen und haben dort nichts zu verlieren. Vielleicht kommt uns das entgegen, mal nicht als Favorit in die Partie zu gehen. Am Ende stehen für uns aktuell zwei Siege auf dem Konto und das ist das was zählt, gerade am Anfang der Saison wo man noch nicht im Spielrhythmus ist“,so Teammanager Jan Gebauer.

Es spielten: O´Garro (16 Punkte), Brauner (15), Welzel (13), Sheard (11), Schikowski (9), Holsten (8), Gebauer (4), Schmedes, Weidner, Benkelberg und Rijaard

VIDEO

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

0 commentaires: