RSS

Hildesheim gewinnt Krimi gegen Grasdorf



Am vergangenen Samstag konnten die Hildesheimer Basketballer ihr zweites Heimspiel gegen den Vfl Grasdorf für sich entscheiden. Beide Teams mussten ersatzgeschwächt in die Partie gehen. Hildesheim musste auf Ruhepol Simon Lüer (Grippe), auf Jonathan Semisch (Handball), Alexander Schmitz (Verletzung) und auf Andreas Voigt (als Schiedsrichter unterwegs) verzichten.

Das Spiel begann aus Hildesheimer Sicht in der Offensive gut. Gutes Passspiel führte zu Beginn zu leichten Punkten. In der Defensive konnten die Hildesheimer allerdings nicht immer überzeugen. Die Grasdorfer spielten sehr intensiv und trafen immer wieder hochprozentig. In der Folge verlief das Spiel über lange Strecken ausgeglichen. Mit einer knappen Führung gingen die Hildesheimer in den zweiten Spielabschnitt (23:19). Die Grasdorfer blieben aber bis zur Halbzeit dran. Die Eintracht konnte den Vfl in der ersten Halbzeit nicht abschütteln. Mit 38:38 endeten die ersten zwanzig Minuten.

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer ein unverändertes Bild. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Auf Hildesheimer Seite tat sich besonders Daniel Meyer hervor, der mit 34 Punkten Topscorer der Partie war. Hildesheim setzte sich kurzzeitig ab und spielte eine zehn Punkte Führung heraus. Grasdorf konnte die zehn Punkte allerdings innerhalb kürzester Zeit wieder egalisieren und bis zum Viertelende wieder aufschließen. (55:55).

Im letzten Spielabschnitt zogen die Hildesheimer das Tempo noch einmal an. Besonders Michael Papke gab den Hildesheimern die nötige Physis, die man braucht, um eine enge Partie zu entscheiden. Mitte des vierten Viertels musste Holger de Vries, der auf dem Fuß eines Grasdorfers landete, verletzt vom Platz „gehen“, was noch einen weiteren Ausfall für die Hildesheimer bedeutete. Das Spiel blieb bis zur 38. Spielminute eng. Die Grasdorfer versuchten, bei einer Führung von knappen vier Punkten auf der Seite der Hildesheimer, mit taktischen Fouls die Uhr anzuhalten. Ingo de Vries bewies hier allerdings seine Nervenstärke, verwandelte sieben Freiwürfe in Folge und verhinderte damit, dass der Vfl die Partie für sich entscheiden konnte. 83:75 Endstand.

Nun haben die Hildesheimer Basketballer vier Wochen Spielfrei, bevor es hoffentlich ohne Ausfälle zum Tabellenletzten der vorangegangenen Spielzeit TuS Syke geht.

Meyer 34 (5x3er) , I. de Vries 15, H. de Vries 14, Eberlein 10, Pilipovic 6 (2x3er), Kelle 2, Papke 2, Doan, Krause, Schleifer

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

0 commentaires: