RSS

NBA

Golden State meldet sich mit Kantersieg zurück

Im zweiten Playoff-Halbfinalspiel der NBA ist Meister Golden State Warriors im Duell mit den Oklahoma City Thunder seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Die Kalifornier gewannen ihr Heimspiel mit 118:91 und konnten somit zwei Tage nach der etwas überraschenden Auftakt-Niederlage (102:108) zum 1:1 in der best of seven-Serie ausgleichen. Kevin Durant gelangen auf Seiten der Gäste die meisten Punkte (29). Spielmacher Stephen Curry war beim Titelverteidiger mit 28 Zählern bester Werfer. In den kommenden beiden Partien hat Oklahoma Heimrecht.

Hornacek wird Trainer der New York Knicks

Jeff Hornacek wird in der NBA neuer Trainer beim zweimaligen Meister New York Knicks. Dies berichtet der TV-Sender ESPN unter Berufung auf Liga-Quellen. Der ehemalige NBA-Profi Hornacek war Anfang Februar bei den Phoenix Suns nach einer Negativserie von 19 Niederlagen in 21 Spielen entlassen worden. Die Knicks hatten sich vor knapp drei Monaten von Derek Fisher getrennt und Kurt Rambis als Interimscoach engagiert. Zur kommenden Saison soll Hornacek übernehmen und das Team wieder in die Play-offs führen. In diesem Jahr hatte das Team aus dem Big Apple zum dritten Mal nacheinander die Meisterrunde verpasst.

Karl-Anthony Towns zum Nachwuchsspieler der Saison gewählt

Karl Anthony Towns von den Minnesota Timberwolves ist zum Nachwuchsspieler (Rookie) der Saison in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA gewählt worden. Bei der von Sportjournalisten durchgeführten Wahl bekam der Center alle Stimmen, wie die NBA am Montag mitteilte. Towns ist damit der erste Sieger seit mehr als dreißig Jahren, der ohne Gegenstimme gewählt wurde. Der 20-Jährige verwies Kristaps Porzingis (New York Knicks) und Nikola Jokic (Denver Nuggets) auf die Plätze. Towns führte bei den Rookies in der regulären Saison zwei Statistiken an: Im Schnitt kam er pro Spiel auf über 18 Punkte und er holte zehn Rebounds. Die Minnestoa Timberwolves haben nun zum zweiten Mal hintereinander den besten Rookie der Saison in ihren Reihen. Im Vorjahr hatte Andrew Wiggins die Auszeichnung gewonnen.

McMillan zum Head-Coach der Pacers befördert

Die Indiana Pacers aus der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA haben Nate McMillan als neuen Headcoach verpflichtet. Der 51-Jährige übernimmt den Posten von Frank Vogel, dessen Vertrag nicht verlängert wurde. An der Seite von Vogel war McMillan seit der Saison 2013/14 bereits als Assistenztrainer bei den Pacers tätig.

Der ehemalige NBA-Profi McMillan hatte zuvor die Seattle SuperSonics (2000 bis 2005) und die Portland Trailblazers (2005 bis 2012) als Cheftrainer trainiert.


Joerger neuer Trainer der Sacramento Kings

Dave Joerger bleibt Trainer in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA. Zwei Tage nach seinem Rauswurf bei den Memphis Grizzlies unterschrieb der 42-Jährige bei den Sacramento Kings. Laut US-Medien hat Joerger einen mit 16 Millionen Dollar (rund 14 Millionen Euro) dotierten Vierjahresvertrag unterschrieben. Der Klub machte keine Angaben zur Vereinbarung.

Joerger wird in Sacramento Nachfolger des Mitte April entlassenen George Karl. Sacramento hatte in diesem Jahr die Play-offs zum zehnten Mal nacheinander verpasst.


Thibodeau neuer Chefcoach der Minnesota Timberwolves

Der ehemalige Chicago-Bulls-Trainer Tom Thibodeau ist neuer Chefcoach der Minnesota Timberwolves aus der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA. Dies gab des Team aus Minneapolis bekannt. Der 58 Jahre alte US-Amerikaner zeichnet zudem als für das gesamte operative Basketball-Geschäft verantwortlich. Neuer General Manager des Klubs ist Scott Layden.

Thibodeau erhält einen Fünfjahresvertrag, der mit jährlich rund zehn Millionen Dollar dotiert sein soll. Die Timberwolves hatten in der laufenden Saison mit einer Bilanz von 29:53 Siegen die Play-offs verpasst. Daraufhin erhielt Sam Mitchell, der den im Oktober verstorbenen Trainer Flip Saunders interimsmäßig vertreten hatte, seine Papiere.

Thibodeau war von 2010 bis 2015 Coach der Chicago Bulls. Der Posten beim Ex-Meister war sein erster Job als Cheftrainer, zuvor war er unter anderem Assistant Coach bei den San Antonio Spurs, den New York Knicks, den Houston Rockets und Rekordchampion Boston Celtics.


Los Angeles Lakers trennen sich von Trainer Scott

Die Los Angeles Lakers haben sich nach der schlechtesten Saison ihrer Vereinsgeschichte von Trainer Byron Scott getrennt. Unter dem 55-Jährigen, der mit dem berühmten Klub als Spieler dreimal Meister wurde, hatte die Mannschaft um Superstar Kobe Bryant in der Hauptrunde der Basketball-Profiliga NBA nur 17 Siege aus 82 Spielen geholt und die Play-offs klar verpasst. Bryant (37) hat seine Karriere inzwischen nach 20 Jahren bei den Lakers beendet.

L.A. hatte für die kommenden beiden Spielzeiten eine Option auf Scott, zog diese aber nicht. Der Headcoach übernahm den Posten im Sommer 2014 und schaffte es mit der Mannschaft auch in seiner ersten Saison nicht in die Meisterrunde. Die Lakers holten mit Scott insgesamt nur 38 Siege.

"Wir danken Byron für seine harte Arbeit, Hingabe und Loyalität, sind aber der Meinung, dass im Interesse des Klubs eine Veränderung her muss", sagte General Manager Mitch Kupchak. Scott wurde 1985, 1987, 1988 an der Seite von Magic Johnson, Kareem Abdul-Jabbar und James Worthy NBA-Champion.

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

0 commentaires: