RSS

BBL

Tübingen: Slam Dunk in den eigenen Korb

Bundesliga-Basketballer Garlon Green stopft den Ball gegen Braunschweig in letzter Sekunde - leider am falschen Ende.

Bei seinem Verein, den Walter Tigers Tübingen, ist man ratlos, wie das passieren konnte.


Vielleicht ist es ein kleiner Trost für die Walter Tigers Tübingen, dass sowas selbst in den besten Familien vorkommt. Ähnliche Missgeschicke sind im Fußball ja selbst den ganz Großen der Branche passiert. Franz Beckenbauer zum Beispiel garnierte seine schillernde Karriere mit vier Eigentoren. Das Äquivalent zum Eigentor im Fußball ist im Basketball der Eigenkorb - und da dürften die Tübinger jetzt bis in alle Ewigkeiten eine besonders kuriose Erinnerung für sich verbuchen.

Die Frage ist nur: War diese unfassbare Aktion von Garlon Green überhaupt ein Missgeschick? Oder war es Absicht? Oder beides? Die Faktenlage ist zumindest eindeutig: Beim Bundesliga-Spiel der Tübinger Basketballer in Braunschweig bescherte Green der BBL am Sonntag den wohl schrägsten Slam Dunk ihrer Geschichte. Einen spektakulär verwandelten Stopfer, der nur einen Makel hatte: Er fand am falschen Ende statt - im eigenen Korb. Beim Stand von 79:81 aus Sicht der Tigers waren nur noch wenige Sekunden zu spielen, als es Freiwürfe für die Braunschweiger gab.


Eine kleine Siegchance hätten die Gäste also noch gehabt, im Basketball zählen Last-Minute-Fernwürfe von der Mittellinie ja durchaus zur Folkore. Als der zweite Versuch des Braunschweiger Freiwerfers vom Ring kullerte, wäre die logische Aktion eigentlich ein Rebound der Tübinger und ein anschließender Verzweiflungsversuch aus der eigenen Hälfte Richtung Braunschweiger Korb gewesen. Doch Garlon Green hatte eine andere Agenda: Er flog in bester Harlem-Globetrotters-Manier aus dem Hintergrund heran und drückte den Ball in die Reuse. In die eigene, wohlgemerkt.

Da Eigenkörbe im Basketball ganz simpel zwei Punkte für den Gegner ergeben (gutgeschrieben bekommt sie der Kapitän des Gegners), endete die Partie 83:79 für die Braunschweiger. Für Garlon Green endete der Abend zudem mit Hohn und Spott im Internet, wo einige Kommentatoren ihn bereits für die "Pleiten-und-Pannen"-Rubrik Shaqtin' a fool der NBA vorschlagen. Dort präsentiert der frühere Centerkoloss Shaquille O'Neal unter großem Gelächter Woche für Woche die schönsten Basketball-Irrnisse.

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

0 commentaires: