RSS

BBL

Bamberg düpiert Berlin im Spitzenspiel

Die Brose Baskets Bamberg haben das Topspiel in der Basketball-Bundesliga bei ALBA Berlin ganz klar für sich entschieden.

Eine Woche nach dem überragenden 100:87 gegen den Erzrivalen Bayern München lieferte Bamberg auch in der Hauptstadt eine perfekte Basketball-Show ab. Dank des 87:74-Erfolges behauptete der Titelverteidiger am 12. Spieltag mit 20:4 Punkten die Tabellenführung vor den Berlinern. "Wir haben unser Spiel durchgedrückt und verdient gewonnen. Wir wollten hier ein Statement abgeben und freuen uns über Platz eins", sagte Bambergs Top-Werfer Brad Wanamaker, der auf 18 Punkte kam.

Bereits nach dem ersten Viertel lagen die von Andrea Trinchieri trainierten Gäste aus Bamberg vor 11.115 Zuschauern in der Arena am Ostbahnhof vorn. Vor allem in der ersten Halbzeit spielten die Bamberger in einer anderen Liga und bauten den Vorsprung bis zur Halbzeit auf fast 20 Punkte aus. "Die bewegen den Ball besser. Gegen eine solche Mannschaft kannst du nicht so offen spielen", klagte Berlins Alex King in der Pause.

"Keine Tragödie, gegen ein solches Topteam zu verlieren"

Nach der Halbzeitpause zeigte sich ALBA entschlossener im Abschluss und kam vor dem Schlussviertel bis auf neun Punkte heran. Doch als es darauf ankam, zog der Meister wieder an und sechs Minuten vor Ultimo auf 16 Punkte davon. Damit war der Widerstand der an diesem Tag chancenlosen Berliner endgültig gebrochen. "Besonders in der ersten Halbzeit hat bei uns wenig funktioniert. Es ist aber auch keine Tragödie gegen ein solches Topteam wie Bamberg zu verlieren", bilanzierte ALBA-Trainer Sasa Obradovic.

Würzburg schiebt sich auf Rang drei

Derweil mussten die EWE Baskets Oldenburg einen Rückschlag einstecken und die erste Niederlage vor heimischer Kulisse in dieser Saison hinnehmen. Gegen Aufsteiger s.Oliver Baskets Würzburg verlor der Pokalsieger mit 75:82 (36:42). Würzburg schob sich durch den Sieg auf Platz drei,

Oldenburg ist Fünfter.

Vizemeister Bayern München hat die Euroleague-Niederlage gegen Real Madrid (67:86) am Freitag gut verdaut und bei Aufsteiger Giessen 46ers einen ungefährdeten 87:61 (46:31)-Sieg gefeiert. Im Tabellenmittelfeld trennten sich die Basketball Löwen Braunschweig von den Walter Tigers Tübingen 83:79 (38:44) und drehten dabei noch einen Rückstand zur Halbzeit.

Hauptrunde 12. Spieltag
ratiopharm Ulm : FRAPORT Skyliners 68: 61
MHP RIESEN Ludwigsburg : Telekom Baskets Bonn 85: 77
Phoenix Hagen : medi Bayreuth 100: 60
BG Göttingen : Crailsheim Merlins 79: 70
EWE Baskets Oldenburg : s'Oliver Baskets Würzburg 75: 82
Giessen 46ers : FC Bayern München 61: 87
ALBA Berlin : Brose Baskets Bamberg 74: 87
Basketball Löwen Braunschweig : WALTER Tigers Tübingen 83: 79
15.12.2015 20:00 Uhr Eisbären Bremerhaven gegen: Mitteldeutscher BC -:-

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

0 commentaires: