RSS

DBBL

Chemnitzer Basketballerinnen bauen Heimserie aus

Die Erstliga-Basketballerinnen der ChemCats Chemnitz haben am Sonntag ihre Heimserie weiter ausgebaut. Die Mannschaft setzte sich gegen die Friendsfactroy Baskets Nördlingen klar mit 89:62 (50:32) durch. Das Team von Trainer Roland Senger bleibt damit in dieser Saison in der Liga in eigener Halle unbesiegt. Für die Cats war es im 13. Saisonspiel der neunte Sieg.

Candace Williams und Amanda Davidson hatten mit 22 beziehungsweise 17 Punkten entscheidenden Anteil am Erfolg. Bereits im ersten Spielabschnitt zeigten die Gastgeberinnen eine sehr konzentrierte und engagierte Leistung. In der Defensive fehlte zwar noch die absolute Stabilität, dafür funktionierte jedoch das Angriffsspiel.

Nach einem 28:16 im ersten Viertel bauten die ChemCats den Vorsprung im zweiten Viertel auf 50:32 aus. Nach der Halbzeit nahm dann der Gegner einige Änderungen vor, die zunächst auch Wirkung zeigten. Mit 18:15 entschieden die Gäste das dritte Viertel für sich. Doch das schockte die Chemnitzerinnen nicht, die ihre Führung wieder vergrößerten und deutlich gewannen.


SV Halle nach 75:83 in Marburg 2014 weiter sieglos

Die Bundesliga-Basketballerinnen des SV Halle müssen weiter auf den ersten Sieg in diesem Jahr warten. Das Team von Trainer Patrick Bär verloren am Samstag ihr Gastspiel beim BC Pharmaserv Marburg mit 75:83 (71:71, 39:38) nach Verlängerung. Amanda Rego hatte den halleschen Sieg auf der Hand, verfehlte aber kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit beim Stand von 71:71 den Marburger Korb. "Der Gegner hat sich das Glück erarbeitet. Wir haben uns zurückgekämpft, aber leider den Sack nicht zugemacht", sagte Halles Teammanager Ralf Gonschorek.

Die Gäste verloren nach gutem ersten durch insgesamt 19 Ballverluste die Kontrolle über die Partie und lagen in der 33. Minute mit 54:62 hinten. Halle kam aber zurück. Ebony Ellis (14) erzielte mit einem Korbleger in der vorletzten Minute die 71:68-Führung für die Gäste, doch Margret Skuballa (20) glich 48 Sekunden vor Schluss mit einem verwandelten Dreier zum 71:71 aus. In der Verlängerung sorgten die Gastgeberinnen mit einem 6:0-Lauf von 73:73 auf 79:73 (43.) für die Entscheidung.

Neben Skuballa bekam die hallesche Defense auch Tonisha Baker (21) und Kelindra Zackery (18) nicht in den Griff. Die meisten Punkte für die Gäste erzielten Katharina Fikiel (17) und Tiffany Porter-Talbert (15).

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

0 commentaires: